Peruanischer Export wächst im ersten Quartal um 15,5%

    Bild: SteKrueBe - Hafenanlagen in Callao, Peru.

    Zwischen Januar und März beliefen sich die lokalen Versendungen auf 11.561 Millionen US-Dollar. ÁDEX weist darauf hin, dass das Wachstumstempo der peruanischen Exporte bis 2021 verdoppelt werden muss

    Mit einer Wachstumsrate von 24,4% im März und von 15,5% im ersten Quartal halten die peruanischen Exporte die Wachstumsrate aufrecht, die notwendig ist, um das Ziel einer Verdopplung bis 2021 zu erreichen, teilte der Präsident der Exporteurs Association (ADEX), Juan Varilas Velásquez, mit.

    „Wir müssen die Quote für das erste Quartal (15,5%) im Zeitverlauf beibehalten, damit der Sektor weiterhin zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt. Obwohl der Bergbaubeitrag unbestreitbar ist – Gold und Kupfer machten 64,5% der gesamten Lieferungen aus -, ist es wichtig, andere arbeitsintensive Sektoren zu fördern „, sagte er.

    Zwischen Januar und März beliefen sich die Lieferungen auf 11.561 Millionen US-Dollar. Die traditionellen Werte beliefen sich auf 8.426 Millionen US-Dollar und stiegen um 14,7 Prozent. Die nicht-traditionellen Werte von 3.135 Millionen US-Dollar stiegen um 17,6 Prozent, berichtete ADEX. Im März hob es die Erholung der Wachstumsrate von Bergbau (28,8%), Öl und Erdgas (39,6%) hervor; während die traditionelle Landwirtschaft (-9%) und die Fischerei (-0,4%) zurückgehen.

    Bemerkenswerte Lieferungen: Kupfer, Mango, Phosphat, Gold, Blaubeeren und Fischmehl sowie Bananen

    Regionen

    Áncash, Piura und La Libertad mit einem guten Exportniveau
    Erstes Quartal 2018. Bemerkenswerte Lieferungen von Kupfer, Mango, Phosphat, Gold, Blaubeeren und Fischmehl. Die Exporte in einigen nördlichen Regionen haben sich im ersten Quartal 2018 gut entwickelt, wie das regionale Bulletin des Commercial Intelligence Area der Association of Exporters (Adex) berichtet.

    Áncash war mit einem Plus von 22,9% die zweitgrößte Exportregion (1.058 Mio. USD). Traditionelle Produkte stiegen um 25,3% (konzentriert 94,6%), während nicht-traditionelle Produkte -8,6% (die restlichen 5,4%) fielen.

    Kupfer machte 60,7% der Gesamtwertes aus. Es folgten Zink, Fischmehl, Fette und Öle aus Fisch, Molybdän, Mangos, Avocados, Silber, Anthrazit, Fischkonserven, frische Trauben und frischer oder gekühlter Spargel. China, Deutschland, Südkorea, Spanien und Taiwan waren hier die Hauptmärkte.

    An vierter Stelle lag Piura (713 Millionen 960 Tausend US-Dollar), eine Region, die in diesen ersten drei Monaten um 25,6% gewachsen ist und sich durch Mango, Tintenfisch, natürliche Kalziumphosphate, Bananen und frische Trauben auszeichnete.

    Ihre Exporte konzentrierten sich hauptsächlich auf die USA, die Niederlande und Südkorea sowie auf neue Märkte wie Island, Curacao und Österreich, heißt es in dem Bericht.

    La Libertad, der fünfte Platz in der Rangliste, exportierte 609 Mio 324 Tausend US-Dollar (Wachstum von 19,8%). Von seinen mehr als 175 Produkten heben sich Gold, Blaubeeren und Fischmehl besonders hervor. Ihre Produkte erreichten rund 56 Märkte.

    Die regionalen Exporte, ohne Lima und Callao, beliefen sich im ersten Quartal dieses Jahres auf mehr als 7.708 Millionen US-Dollar, 21,3% mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017.