Foto: RitaE

(Agraria.pe) Im ersten Quartal des Jahres stiegen die landwirtschaftlichen Exporte Perus um die vom Teilsektor Frischobst ausgeführten Tonnen (MT) von 317.000 Tonnen im Jahr 2018 auf 482.000 Tonnen (+ 52%) zwischen Januar und März 2019 Informationen von AGAP.

Trauben führten den Export mit 191 Tsd. Tonnen an, 62% mehr als im ersten Quartal 2018. Es folgten Mango mit 147 Tsd. Tonnen (+ 28%), Bio-Banane mit 71 Tsd. Tonnen (+ 29%), Granatapfel mit 23 tausend MT (+ 168%), Avocado mit 21.000 MT (+ 96%), Heidelbeeren mit 18000 MT (+ 571%) und Zitrusfrüchten mit 6000 MT (+ 66%).

Die Exporte dieser Produkte generierten 742 Mio. USD in Fremdwährung, 8% mehr als die 690 Mio. USD, die im gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt wurden.

Der Teilsektor frisches Gemüse exportierte 71.000 Tonnen (+ 31%), angeführt von Zwiebeln mit 45.000 Tonnen (+ 42%), Spargel mit 20.000 Tonnen (+ 24%), Knoblauch mit 4.000 Tonnen, Kürbis mit 2.000 Tonnen und Paprika mit 197 TM.

Die Exporte von frischem Gemüse verzeichneten in den ersten drei Monaten dieses Jahres Lieferungen in Höhe von 76 Mio. USD.

Insgesamt exportierte das Land insgesamt 552.000 Tonnen (+ 49%) frisches Obst und Gemüse für 818 Mio. USD, dh 6% mehr als die 772 Mio. USD, die im ersten Quartal 2018 erzielt wurden.

Die Ausfuhren anderer Produkte wie Kaffee und Kakao beliefen sich auf 26 Tausend Tonnen bzw. 17 Tausend Tonnen, während Ingwer 3 Tausend Tonnen verzeichnete.

Das Hauptziel des Landes für frisches Obst und Gemüse in dieser Zeit waren die Niederlande mit 137 Tausend Tonnen. Es folgten die USA mit 179 Tsd. Tonnen, Hongkong mit 31 Tsd. Tonnen, Spanien mit 30 Tsd. Tonnen, das Vereinigte Königreich mit 21 Tsd. Tonnen, China mit 19 Tsd. Tonnen, Mexiko mit 13 Tsd. Tonnen, Panama mit 12 Tsd. Tonnen und schließlich Südkorea und Russland mit jeweils 11 Tausend Tonnen.

Die Leistung des Agrarexportsektors wuchs in diesem ersten Quartal um 5,17% und verzeichnete Lieferungen in Höhe von 1.497 Mio. USD, womit er weiterhin der zweite Exportsektor des Landes ist.