Quelle: Pixabay

Onions NZ hat vom Sustainable Farming Fund des Ministeriums für Primärindustrie – Unterstützung erhalten, um nach Wegen zu suchen, um die Verwendung von Agrochemikalien in der Zwiebelindustrie zu reduzieren, wie NZ Herald berichtet.

Ziel des von Onions NZ durchgeführten Projekt ist es, sich auf die Erzielung einer nachhaltigen Zwiebelproduktion zu konzentrieren, gleichzeitig die Produktionsziele zu erreichen und die Position der Zwiebelindustrie als weltweit führender Zwiebelproduzent und Premiumexporteur zu behaupten.

„Die neuseeländische Zwiebelindustrie hat ein strategisches Ziel von 330.000 Tonnen beim Export zwischen 2025 und 2030″, sagte Sally Anderson von Onions NZ / Market Solutions.

“ Um dies zu erreichen, muss die Branche die aktuellen Exportmärkte halten und neue Märkte erschließen. Auf den Märkten in Übersee steigt die Nachfrage nach nachhaltig produzierten Frischprodukten. Dieses von den Erzeugern initiierte Projekt wird die neuseeländische Zwiebelindustrie auf diesem Weg der Nachhaltigkeit positionieren, indem sie neue Managementansätze testet, um das Zwiebelsystem zu verändern.“

“Dieses Projekt verwendet Benchmarking, um den Erfolg der durchgeführten Änderungen zu messen.Letztendlich werden die Erzeuger direkt davon profitieren, dass die Branche über authentische und überprüfbare Nachhaltigkeitsnachweise verfügt, die über die eines anderen Landes hinausgehen. Dieses Projekt wird Neuseelands Zwiebeln international als hochwertiges Produkt festigen.“

Das dreijährige Programm wird von einer Sustainable Production Leadership Group geleitet, die aus 20 Mitarbeitern der Schlüsselbranche und Forschern besteht.

Plant & Food Research wird die wissenschaftlichen Bemühungen im Programm leiten und eng mit Anbauern und Agrarunternehmern zusammenarbeiten, um Möglichkeiten zur Änderung der Managementpraktiken zu ermitteln.

Das Forschungsprogramm beginnt am 1. Juli und läuft bis zum 30. Juni 2022 mit einem Budget von 953.279 USD.

Während der Haupttreiber die Umwelt ist und insbesondere Rückstände verringert, wird das Projekt auch andere Nachhaltigkeitsaspekte angehen, indem neue Managementansätze identifiziert werden, um den Einsatz von Agrarchemikalien zu ersetzen oder zu minimieren.

Anderson sagte, das Projekt würde ein Benchmarking-System für die Zwiebelindustrie in Neuseeland entwickeln und es der Branche ermöglichen, sich auf nachhaltigere Praktiken auszurichten.

Dies ist eine Gelegenheit für die Branche, sich auf das zu konzentrieren, was der Verbraucher will, und ein Produkt zu produzieren, das international herausragend ist.

“Durch die Einführung eines Benchmarking-Systems wird die Industrie in der Lage sein, die landwirtschaftlichen Verwendungen zu messen und diese im ersten Projektjahr zu quantifizieren und zu prüfen, um die aktuelle Situation zu verstehen.

“Durch die Nutzung dieser Informationen kann die Branche Möglichkeiten für Änderungen der Anbaumethoden erkennen, Prioritäten setzen und diese neuen Managementansätze in Feldversuchen testen.

„Das Benchmarking-System wird das dreijährige Projekt und darüber hinaus durchlaufen und als solches den Erfolg oder Misserfolg der Anbauer bei der Einführung neuer Ansätze anzeigen.“

Der Ansatz ähnelt dem „Apple Futures-Programm“, um die Industrie mithilfe einer Kombination aus selektiven Insektiziden, biologischer Kontrolle, kultureller Kontrolle und IPM (Integrierte Überwachungsprogramme für die Schädlingsbekämpfung) auf eine rückstandsarme Produktion umzustellen.

Gegenwärtig verwendet die NZ-Zwiebelindustrie IPM – including pest scouting, einschließlich Schädlingssuche, Pflanzenüberwachung und gezielte Schädlingsbekämpfung.

„Agrichemicals, Fungizide und Insektizide werden verwendet, um Schädlinge und Krankheiten bei Bedarf zu kontrollieren, wenn sie durch das Pflanzenmonitoring ausgelöst werden“, sagte Anderson.

Zu den wichtigsten Pilzkrankheiten gehören Falscher Mehltau, Weißfäule, Zwiebelhalsfäule.

Zu den wichtigsten Insektenschädlingen gehören: Thripse, Blattläuse, Minierfliegen, Delia platura (Meigen). Wie jeder Hausgärtner weiß, müssen manchmal Maßnahmen zur Bekämpfung von Insekten und Krankheiten ergriffen werden.