Quelle: Pixabay

(FEPEX) Der spanische Export von frischem Obst und Gemüse wuchs bis Mai um 9% volumenmäßig und bis Mai um 4% wertmäßig gegenüber dem Vorjahreszeitraum und belief sich nach neuesten Angaben von auf 6,2 Millionen Tonnen und 6,732 Millionen Euro.

Der Export von frischem Gemüse stieg von Januar bis Mai sowohl mengen- als auch wertmäßig um 3 Millionen Tonnen (+ 5%) bzw. 3.233 Millionen Euro (+ 10%), was den positiven Beitrag von Paprika mit 453.906 Tonnen (+ 9%) unterstreicht und 641 Millionen Euro (+ 17%), Gurken, mit 331.738 Tonnen (+ 12%) und 285 Millionen Euro (+ 1%) oder Kohl, mit 343.146 Tonnen (+ 19%) und 362 Millionen Euro (+ 20%). Auch Tomaten und Salat, das in diesem Zeitraum im Ausland meistverkaufte Gemüse, wuchsen mit 552,6 Millionen Euro um 2%, bei Salat um 6% auf 442,6 Millionen Euro; obwohl es 2% Volumenrückgänge bei Tomaten mit 482.444 Tonnen und 6% bei Salat mit 480.523 Tonnen gab.

Die spanischen Exporte von frischem Obst verzeichneten ein bemerkenswertes Mengenwachstum mit 13% mehr und 3,2 Millionen Tonnen und einem leichten Rückgang des Wertes von 1% auf 3.499 Millionen Euro. Dies unterstreicht die positive Entwicklung der Erdbeere, der exportstärksten Frucht in Spanien für diesen Zeitraum nach Zitrusfrüchten, mit 8% mehr Volumen und 3% mehr Wert, insgesamt 270.569 Tonnen und 555 Millionen Euro.