Bild: Pixabay

Wie aus dem aktuellen Marktbericht der AgrarMarkt Austria für den Bereich Obst und Gemüse hervorgeht, garantierten  die steten Karotten Abladungen der Landwirte einen, nach weihnachtlichen Höhenflügen, wieder ruhigeren Fortgang der Geschäfte. Seitens der Vermarkter konnten die Preise, der Jahreszeit entsprechend, mit +5 % zum Vormonat etwas angehoben werden. Der von der AMA erhobene Großhandelspreis für Karotten, gewaschen und sortiert tendierte im Laufe des Monats positiv und lag bei durchschnittlich 0,61 EUR/kg für konventionelle Ware. Dies entspricht weitestgehend dem Niveau großer europäischer Erzeugerländer wie DE, BE und NL.

Zwiebelpreise zum Vormonat unverändert
Der Januar ist traditionell ein ruhiger Monat für den Zwiebelhandel. Die Umsätze bremsten sich nach den Feiertagen entsprechend ein. Ausreichendes, zumeist kleinfallendes Angebot traf auf saisontypisch ruhige Nachfrage. Der von der AMA erhobene Großhandelspreis für Speisezwiebel wertete zu Jahresbeginn mit durchschnittlich 0,34 EUR/kg unverändert zum Vormonat. Auf europäischer Ebene manifestierte sich zuletzt der Rückgang der Exportanfragen insbesondere aus dem afrikanischem Raum, in Übermengen am Binnenmarkt. Dies macht es auch für heimische Vermarkter heuer ungleich schwerer auf den Exportmärkten entsprechende Preisvorstellungen durchzusetzen.

Erzeugerpreise von Kartoffeln auf Vorjahresniveau
Die niederösterreichischen Erzeugerpreise für Kartoffeln festkochend knüpften im Januar mit durchschnittlich 25,00 EUR/dt. nahtlos an den Dezember an. Damit rangierte der durchschnittliche Erzeugerpreis ziemlich exakt auf Vorjahresniveau. Die Qualität der Lagerware ist nach wie vor zufriedenstellend und die Aussortierungen sind, verglichen mit den kapitalen Ausfällen der letzten Saison, durchaus überschaubar. Nennenswerte Exportaktivitäten finden, ob der vergleichsweise starken Inlandspreise, nur im überschaubaren Rahmen statt. Auf den europäischen Märkten finden Abnehmer aus dem Osten schlichtweg günstigere Ware vor. Die aktuellste Prognose der NEPG (North- Western European Potato Growers,) rechnet 2020 mit einer Ausweitung der Anbauflächen für Konsumkartoffeln (exkl. Saat u. Stärke).