Die Töpfchen und Trays sind vollständig biologisch abbaubar. Bild: Dataflor

Klimamärsche, Verpackungssteuern und starkes Umsatzwachstum bei Bio-Produkten. Der Anstieg des ökologischen Bewusstseins ist dem belgischen Gartenbauunternehmen Dataflor nicht entgangen. Mit dem neuen ökologischen Erdbeerpflanzensortiment können Gartencenter ihren Kunden nun auch eine nachhaltige Alternative anbieten.

Erdbeerpflanzen ohne Abfall

„Wir werden ab Mitte März 2019 eine Öko-Linie für unsere Erdbeerpflanzen starten“, erklärt der motivierte Exportmanager Wouter David. „Die Töpfchen und Trays sind vollständig biologisch abbaubar. Die Töpfchen sind schnell durchwurzelt und müssen daher beim Pflanzen nicht entfernt werden. Praktisch und nachhaltig also! Die Trays sind aus einem dichteren Material, das der Bewässerung in Gartencentern bequem standhält“, erklärt David. „Außerdem sind die Etiketten und Etikettenhalter vollständig recycelbar. Der Kunde hat somit keinerlei Abfall beim Kauf dieser neuen Kollektion“.

Biologische Pflanzen

Die Töpfchen sind schnell durchwurzelt und müssen daher beim Pflanzen nicht entfernt werden. Bild: Dataflor

Bei der Verpackung hat sich Dataflor dafür entschieden, die biologisch angebauten Erdbeerpflanzen ausschließlich in kompostierbaren Töpfen anzubieten. „Wir beginnen mit sechs Sorten, von denen drei dauertragend sind. So hat der Kunde während der gesamten Saison eine Auswahl aus unserem Sortiment“, betont David. „Bei dieser Linie haben wir uns bewusst für ältere Sorten entschieden, die in Bezug auf Krankheitsresistenz, schnelle Wurzelbildung und natürlich vollen Geschmack stark punkten.“

Mit dieser neuen Linie richtet sich Dataflor an den bewussten Verbraucher. Die Vermarktung der Pflanzen erfolgt über Gartencenter. Um diese neue Kollektion optimal zu unterstützen, stellt Dataflor auch Banner für den Point of Sale zur Verfügung. „Neben dem belgischen und niederländischen Markt sehen wir – Dank der IPM – großes Potenzial in Deutschland und Frankreich“, so David.

Über Dataflor
Dataflor ist eine spezialisierte Chrysanthemengärtnerei, die sich sowohl auf die Veredelung als auch auf die Vermehrung konzentriert. Seit 2015 unterstützt Sohn Wouter David den Betrieb in der dritten Generation. Sein technisches Wissen und marktorientiertes Denken bringt einen neuen Wind in das Unternehmen: Wouter führte nicht nur die Produktion von Chrysanthemen, sondern auch die von Erdbeerpflanzen für Gartencenter ein. Dies ist eine interessante Ergänzung während der ansonsten eher ruhigen Winterperiode im Betrieb.