Bild: KRiemer

Die neuseeländische Apfel- und Birnenindustrie prognostiziert gemäß der am 01.02.2019 veröffentlichten jährlichen Ernteschätzung für 2019 einen bescheidenen Anstieg der Bruttoernte. Eine prognostizierte Bruttoernte von 604.500 Tonnen liegt 2,5% über der Produktion von 2018.

Alan Pollard, Chief Executive von Neuseeland Apples & Pears, sagt: „Trotz einiger Hagel in Central Otago waren die Wachstumsbedingungen in ganz Neuseeland sehr gut. Angemessene Niederschläge bedeuten, dass in allen Regionen ausreichend Bewässerungswasser zur Verfügung steht. Sonnenlicht und Wärme sind auf einigen der besten Ebenen, die wir je gesehen haben. “

Pollard sagt, dass das Ergebnis der guten Vegetationsperiode in der Fruchtqualität zu sehen ist. „Das Besondere an der Ernte dieses Jahres ist die außergewöhnliche Qualität der Früchte. Die Verbraucher können erwarten, dass sie hochwertige Äpfel und Birnen erhalten, für die Neuseeland bekannt ist. “

Ein Schlüssel zum Erfolg der neuseeländischen Apfel- und Birnenindustrie ist die fortgesetzte Diversifizierung der weltweit verfügbaren Sorten. „Unser breites Sortimentsportfolio hat sich seit Mitte der 2000er Jahre, als Royal Gala und Braeburn fast 80% der neuseeländischen Exporte ausmachten, dramatisch verändert. Heute ist Royal Gala nach wie vor unsere größte Exportsorte, auf die rund 30% der Gesamtexporte entfallen. Sorten wie Braeburn gehen jedoch weiter zurück, wobei die bepflanzte Fläche dieser Sorte im Vergleich zu 2018 um 7% und die erwarteten Exportmengen für 2019 um 8% gesunken ist. “

Die Industrie erwartet, dass die durchschnittliche Fruchtgröße unter 2018 liegt. Die Saison läuft etwa 5 bis 7 Tage nach 2018 in Hawkes Bay und ungefähr zu demselben Zeitpunkt 2018 in Nelson.

Die mit Äpfeln und Birnen bepflanzte Fläche wächst weiterhin um 3 bis 4% pro Jahr und liegt nun bei 10.189 Hektar.

New Zealand Apples & Pears
Hauptgeschäftsführer: Alan Pollard 021 576 109
Geschäftsentwicklungsmanager: Gary Jones 021 758 314