Um den prognostizierten Arbeitskräftemangel für die Kiwis in der Bay of Plenty im Jahr 2019 zu bekämpfen, wird eine Kampagne für Kommissionierer und Packer gestartet.

Im Jahr 2018 hatte die Kiwi-Industrie in der Bay of Plenty bei der Ernte einen schweren Arbeitskräftemangel mit 1.200 offenen Stellen, die nicht besetzt werden konnten.

Die Kiwi-Industrie ist der Ansicht, dass 2019 voraussichtlich ein weiterer Arbeitskräftemangel für die Bay of Plenty besteht.

Die neuseeländische Kiwifruit Growers Inc. (NZKGI) beschäftigt einen Arbeitskoordinator und hat eine Attraktivitätskampagne gestartet, um die Zahl der saisonalen Arbeitskräfte zu erhöhen.

Ziel der Arbeitskoordinatorrolle ist es, zusätzliche Arbeitskräfte anzuziehen und die zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte für die Ernte und den Winterschnitt zu koordinieren.

Die Rolle wird auch nachhaltige Arbeitsquellen schaffen, um das Wachstum der Industrie in der Bay of Plenty zu unterstützen, wo über 80 Prozent der Kiwis angebaut werden.

Neuseeländer erhalten vorrangig Arbeit, insbesondere Personen aus Arbeit und Einkommen. Die Rolle des Arbeitskoordinators wird durch den Provincial Growth Fund, das Ministerium für soziale Entwicklung und die neuseeländischen Kiwifruchtzüchter finanziert und wird voraussichtlich bis Ende 2020 durchlaufen.

„Die Sicherstellung eines nachhaltigen Arbeitskräfteangebots hat für die Kiwi-Industrie oberste Priorität“, sagt Nikki Johnson, CEO von NZKGI.

„Der wachsende Appetit auf unsere qualitativ hochwertigen und schmackhaften Früchte bedeutet, dass wir mehr Menschen zum Sammeln, Verpacken und Beschneiden benötigen. Glücklicherweise hat die Bay of Plenty einige der schönsten Strände und ist ein sehr attraktiver Bereich, um zur Arbeit zu kommen.“

Neben der Rolle des Arbeitskoordinators hat die Kiwi-Industrie kürzlich auch eine Attraktionskampagne gestartet, um zwischen April und Juni mehr Pflücker und Packer für die Arbeit in der Bay of Plenty zu gewinnen.

Die Kampagne konzentriert sich auf Rucksacktouristen, Rentner, Studenten und Arbeitslose und hat bereits mit Artikeln begonnen, die sich an Rucksacktouristen in den europäischen Medien richten.

Die Kampagne wird von Interessenvertretern der Kiwi-Industrie in der BOP Labor Governance Group unterstützt.

„Die Produktion von Kiwis in Neuseeland wird von 123 Millionen Tabletts im Jahr 2017 auf 190 Millionen Tabletts im Jahr 2027 steigen. Um diese Nachfrage zu befriedigen, benötigt die Branche in den nächsten 10 Jahren mehr als 7.000 zusätzliche Saisonarbeiter“, sagt Nikki.

Die gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften resultiert aus der Branchenerweiterung in Verbindung mit niedriger Arbeitslosigkeit sowie einem Mangel an Rucksacktouristen und internationalen Studenten. Neben der Rolle des Arbeitskoordinators und der Anziehungsstrategie arbeitet NZKGI an einer Reihe weiterer Themen zur Verbesserung der Arbeitssituation.

Dies beinhaltet die Konsistenz von Saisonarbeit, Unterkunft, Wohlfahrt, Transport und Wahrnehmung der Lohnsätze.

Weiter Informationen finden Sie hier .