Foto: NZKGI, Jamie TroughtonDscribe Media
  • Arbeiter aus dem COVID-19-geplagten Gastgewerbe, dem Tourismus und der Forstwirtschaft zur Teilnahme an der Ernte eingeladen
  • Mehr als 20.000 Saisonarbeiter benötigt
  • Kiwis haben erste Priorität beim Pflücken und Verpacken von Kiwis
  • Attraktivitätsstrategie, um Informationen an potentielle Arbeitnehmer zu erhalten

Die Ernte der neuseeländischen Kiwiernte ist im Gange, und die Ernteorganisatoren ziehen alle Register, um die für die Saison benötigten Arbeitskräfte zu finden – mit besonderem Augenmerk auf die Anwerbung von Kiwis in den Sektor.

Die Branche sendet eine Botschaft an die Beschäftigten im Gastgewerbe, im Tourismus und in der Forstwirtschaft oder an alle, die aufgrund von COVID-19 nicht genügend Arbeit haben, dass in den kommenden Monaten in den Kiwifruchtgärten und Packhäusern viele Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.

Nikki Johnson, Chief Executive Officer von New Zealand Kiwifruit Growers Incorporated (NZKGI), sagt, dass der Sektor in diesem Jahr mit einer Ernte von rund 155 Millionen Schalen Kiwis rechnet und mehr als 20.000 Arbeitskräfte für die gesamte Ernte und die Zeit nach der Ernte benötigt.

Johnson sagt, dass in der nächsten Woche erhebliche Mengen an Kiwis geerntet werden und bis weit in den April hinein hoch bleiben werden. Die endgültige Ernte findet im Juni statt. „Die Gold-Kiwis sind zuerst fertig und es ist eine sehr kurze Zeit, um die Früchte von den Reben in die Packhäuser zu bringen. Dann ist die grüne Sorte fertig und ist bis zum frühen Winter voll.“

Johnson sagt, dass die größte Herausforderung der Branche darin besteht, die benötigten Saisonarbeitskräfte zu finden – und einen Arbeitskräftemangel zu vermeiden. Nachdem zu Beginn der Ernte 2018 ein Mangel an 1.200 Arbeitskräften aufgetreten war, habe NZKGI eine Strategie zur Gewinnung von Arbeitskräften für die Ernte 2019 entwickelt und umgesetzt, die weitgehend erfolgreich war, sagt sie.

„Der Schwerpunkt der Strategie im vergangenen Jahr bestand darin, potenzielle Arbeitnehmer so gut wie möglich zu informieren, falsche Vorstellungen über Arbeit und Bezahlung zu korrigieren und alle verfügbaren Kanäle, insbesondere über soziale Medien, zu nutzen, um die Menschen über die verfügbare Arbeit zu informieren.

Dadurch konnte ein möglicher Arbeitskräftemangel von 3.500 Arbeitnehmern im Jahr 2019 vermieden werden, obwohl die Industrie und die Regierung die Vorkehrungen getroffen haben, um die Kiwifruchtarbeit für Besucher nach Neuseeland zu öffnen, die kein Arbeitsvisum hatten, wodurch die Industrie weitere 477 Arbeitnehmer einstellen konnte.

Johnson sagt, dass ein Hauptschwerpunkt der Strategie für 2020 darin besteht, Kiwis für saisonale Tätigkeiten zu gewinnen. „Während die Inhaber von Working Holiday Visa (WHV) – Rucksacktouristen -, die nach Neuseeland kommen, einen Großteil der Saisonarbeitskräfte für unsere Branche und andere stellen, möchten wir sicherstellen, dass wir diese Stellen in erster Linie den Kiwis zur Verfügung stellen, die Arbeit suchen.

„Wir würden uns freuen, wenn mehr Kiwis in die Branche kommen würden, insbesondere wenn sie in der Nähe der Obstgärten und Packhäuser angesiedelt sind, nicht nur für saisonale Aufgaben, sondern auch für eine langfristige Beschäftigung in der Branche oder für Festanstellungen, sowie für Rentner und Studenten, die Arbeit in den Obstgärten und Packhäusern suchen. Die Arbeit mit Kiwis ist fast ganzjährig, wenn man alle Wartungsarbeiten in den Obstgärten berücksichtigt, die in der Nebensaison anfallen“.

Johnson sagt, dass die Arbeitsstrategie darauf abzielt, den Arbeitssuchenden vollständige Informationen über die Art der Aufgaben, die Lohnsätze, die Arbeitsbedingungen und die Arbeitnehmerrechte innerhalb der Branche zu vermitteln. „Wir betonen auch die touristischen Attraktionen der Kiwianbaugebiete für Rucksacktouristen, da sie vor allem deshalb hier sind“, so Johnson.

NZKGI arbeitet auch hart daran, einige der Hindernisse für die Arbeit in der Branche abzubauen, wie z.B. den Druck auf Unterkünfte und Transportprobleme, sagt Johnson. „Wir wollen auch sicherstellen, dass Saisonarbeitnehmer angemessen behandelt werden, und empfehlen potenziellen Arbeitnehmern, ihren Arbeitgeber sorgfältig aus unserer Liste zugelassener Auftragnehmer auszuwählen.

Zu den Werbeinstrumenten, die auch in diesem Jahr wieder für Aufsehen sorgen sollen, gehört das beliebte Kleine Grüne und Goldene Buch der NZKGI, ein umfassender 14-seitiger Leitfaden für Arbeitsplätze in der Industrie, der 2019 eingeführt wurde. Eine aktualisierte Version, die sowohl in gedruckter als auch in elektronischer Form erhältlich ist, wurde Anfang dieses Monats veröffentlicht.

Die Facebook-Seite der Organisation, Kiwifruit Jobs NZ, die ebenfalls für die Saison 2019 eingeführt wurde, war eine weitere sehr beliebte Anlaufstelle für potenzielle Arbeitnehmer und erreichte 2019 mehr als 250.000 Personen. Ein Video mit Rucksacktouristen, die in einem Obstgarten in Te Puke arbeiten, wurde sowohl in der englischen als auch in der deutschen Version veröffentlicht und fand mit 54.000 Aufrufen ebenfalls große Beachtung.

Die Kampagne 2020 wird erneut den Schwerpunkt auf die sozialen Medienkanäle legen, und ein Video über die Arbeit der Kiwis in diesem Sektor wurde ebenfalls veröffentlicht. Die NZKGI wendet sich an Rentner- und Sportgruppen sowie an Hochschulinstitute, um die Menschen zu ermutigen, die verfügbare Arbeit zu erkunden, sagt Johnson. „Wir heißen jeden in diesem Sektor willkommen – es gibt eine Menge guter Arbeit zu guten Gehältern, und es ist eine großartige Branche, in der man arbeiten kann.