Quelle: Pixabay
  • Erste Bände Kiwis werden jetzt gepflückt und verpackt
  • Rote Kiwis werden neben grünen und goldenen Sorten gepflückt und verpackt
  • Erntehürden könnten Coronavirus, Arbeitskräfteangebot und trockenes Wetter sein
  • Erfolg der Ernte wichtig für die regionale Wirtschaft

In Gisborne und in der Bay of Plenty werden Kiwis gepflückt, was den Beginn der Kiwi-Ernte 2020 signalisiert.

Die Saison 2020 wird voraussichtlich eine weitere sehr große Ernte sein. Rund 155 Millionen Tabletts mit grünen und goldenen Kiwis werden voraussichtlich in Obstgärten gepflückt und in den Packhäusern Neuseelands von Northland bis Motueka verpackt. Die diesjährige Ernte wird voraussichtlich deutlich über den 147 Millionen im Jahr 2019 exportierten Tabletts liegen.

Es ist vorwiegend die Goldsorte, die zuerst gepflückt wird, gefolgt von grüner Kiwi Ende März. Die letzte Frucht wird im Juni gepflückt.

Neben der Ernte von grünen und goldenen Kiwis wird auch Zespri Red Kiwifruit als kommerzielle Sorte gepflückt. Die süße Kiwi mit Beerengeschmack wird für Märkte in Japan und Singapur sowie für Supermarktregale in Neuseeland bestimmt sein.

Nikki Johnson, CEO von New Zealand Kiwifruit Growers Inc. (NZKGI), sagt, dass die Verbraucher erwarten sollten, dass die Früchte gut schmecken. Es gibt jedoch einige potenzielle Hürden in Bezug auf trockenes Wetter, Coronavirus und saisonale Verfügbarkeit von Arbeitskräften.

„Wenn die Kiwis verpackt sind, werden wir ein klareres Bild von den Auswirkungen des heißen und trockenen Wetters in diesem Jahr bekommen, die Einfluss haben können“, sagt Nikki.

Neben dem trockenen Wetter liegt der Schwerpunkt dieser Saison auch darauf, gut auf mögliche Störungen durch Coronavirus vorbereitet zu sein.

„Da wir mit einer Lebensmittelernte arbeiten, verfügt die Branche bereits über starke Prozesse in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und persönliche Hygiene, die weiterhin wichtig sein werden. Die Branche arbeitet zusammen, um Störungen zu planen und abzumildern, und wird den Empfehlungen der öffentlichen Gesundheit folgen “, sagt Nikki.

Basierend auf dem prognostizierten Volumen und der Verteilung der Erntezeit wird derzeit prognostiziert, dass während der gesamten Erntezeit rund 20.000 Arbeitskräfte benötigt werden. Laut Nikki wird es jedoch klarer, wenn genügend Arbeitskräfte vorhanden sind, wenn sich die Branche dem Höhepunkt der Ernte nähert und der Bedarf an deutlich mehr Saisonarbeitern steigt.

NZKGI hat proaktive Schritte unternommen, um das wahrscheinliche Arbeitsrisiko zu verringern, und wird über die Schritte kommunizieren, die in den kommenden Wochen unternommen werden. Darüber hinaus hat NZKGI Gespräche mit Forstorganisationen geführt, um festzustellen, ob es möglich ist, Forstmitarbeitern Möglichkeiten zu bieten, während die Holzexporte eine Flaute aufweisen.

Dave Courtney, Chief Grower & Alliances Officer von Zespri, sagt, Zespri habe eine weitere wohlschmeckende Ernte mit mehr SunGold als grüner Kiwi erwartet. “

„Auch in diesem Jahr erwarten wir wieder mehr SunGold als grüne Kiwis. Natürlich werden wir nach der limitierten Veröffentlichung des letzten Jahres immer mehr Zespri Red Kiwifruit auf den Markt bringen.“

„Wir freuen uns auch, unsere neue Marke den Verbrauchern vorzustellen und sie schrittweise im Laufe des Jahres auf den Märkten einzuführen“, sagt Courtney.

Die Bedeutung der neuseeländischen Kiwi-Industrie wird durch ihren Beitrag zur lokalen Wirtschaft Neuseelands dargestellt, der 2018 1,82 Milliarden US-Dollar für Kiwi-Anbaugebiete beisteuerte.

Regionaler Beitrag 2018

Northland: 76 Millionen US-Dollar
Auckland: 70 Millionen US-Dollar
Waikato: 65 Millionen US-Dollar
Bay of Plenty: 1,45 Mrd. USD
Poverty Bay: 57 Millionen US-Dollar
Hawke’s Bay: 32 Mio. USD
Untere Nordinsel: 7 Mio. USD
Südinsel: 58 Millionen US-Dollar

Fakten

  • Kiwis sind Neuseelands größter Gartenbauexport.
  • Die neuseeländische Kiwifruchtproduktion wird voraussichtlich von 123 Millionen Tabletts im Jahr 2017 auf 190 Millionen Tabletts im Jahr 2027 steigen.
  • Der weltweite Umsatz der Kiwifruchtindustrie wird voraussichtlich von über 2,63 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2030 steigen.