Dieser Besuch war für beide Seiten hochinteressant: Das japanische Supermarkt-Unternehmen Sundi war beim deutschen Discounter NORMA auf Erkundungstour. Vor allem von der hocheffizienten Logistik in den NORMA-Niederlassungen waren die japanischen Gäste beeindruckt. Unser Bild zeigt das NORMA-Geschäftsleitungsmitglied Christian Sitzmann (hintere Reihe, links) zusammen mit seinen Mitarbeitern Norbert Turnwald (hintere Reihe, Mitte) und Werner Remberger (hintere Reihe, rechts). Davor der Präsident von Sundi Ltd., Hideto Maeda, vordere Reihe, Mitte) mit zwei seiner Kollegen. Quelle: "obs/NORMA"

Nürnberger Discounter empfängt Supermarkt-Betreiber Sundi am Stammsitz Fürth

Nürnberg (ots) – Der japanische Supermarktbetreiber Sundi Ltd. ist beeindruckt vom aktuellen Besuch beim deutschen Discounter NORMA. Die von NORMA-Geschäftsleitungsmitglied Christian Sitzmann empfangene Delegation des in Japan mit 170 Filialen aktiven Händlers war vor allem an der erfolgreichen Strategie von NORMA und an der in allen hochmodernen NORMA-Verteilzentren eingesetzten Logistik interessiert.

„Wir haben uns sehr über die Besuchsanfrage unserer Händler-Kolleginnen und -Kollegen gefreut“, unterstrich Sitzmann schon zum Empfang und betonte die unbürokratische Organisation dieses Treffens durch die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan.

„Wir sind hier um von NORMA zu lernen“, betonte Hideto Maeda, der Präsident des japanischen Lebensmittelunternehmens und bedankte sich für die Möglichkeit, „hinter die Kulissen“ von NORMA blicken zu dürfen.

Beim Besuch der japanischen Delegation standen die effektiven Distributions- und Logistikprozesse im hochmodernen NORMA-Warenverteilzentrum in der Fürther Manfred-Roth-Straße im besonderen Mittelpunkt. Beim gemeinsamen Rundgang durch das insgesamt rund 21.000 Quadratmeter große Logistikzentrum konnte der seit über fünf Jahrzehnten erfolgreiche Discounter NORMA den japanischen Gästen die Logistiksysteme der neuesten Generation präsentieren. Sehr interessiert waren die Besucher dabei auch an der rund 19.500 qm großen Halle mit Kühl- und Tiefkühlhaus, Hochregallager und Freistapelzone, in denen jeder Kommissioniervorgang über das funkgesteuerte „Pick-by-Voice“-Verfahren durchgeführt wird. Von den Kommissionierern wird bei diesem Verfahren jede Lieferung immer filialgetreu per Sprachkommunikation mit dem Lagercomputer zusammengestellt.

Nach der Lagerführung folgte in den Besprechungsräumen eine Experten-Diskussion über effektive Logistik- und Distributionsprozesse sowie eine Führung durch eine NORMA-Filiale. Somit konnten die Händler aus Fernost den Warenverkehr von der Warenannahme im Logistikzentrum bis zum Kunden nachverfolgen. Die japanischen Gäste waren sichtlich beeindruckt von der Effizienz der Ablauforganisation bei NORMA und bedankten sich mit einem Präsent, einem herzlichen „domo arigato“ sowie mit einem „Letter of thanks“ für diesen für beide Seiten hochspannenden Austausch.

Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit bereits über 1.450 Filialen am Markt. Im Online-Shop NORMA24.de finden die Kunden neben vielen attraktiven Nonfood-Warenwelten mit 20.000 Artikeln z. B. auch Top-Weine, die günstigsten Nah- und Fernreisen oder die aktuellsten Produkte zur Telekommunikation.

Pressekontakt:

Uwe Rosmanith
Rosmanith & Rosmanith GbR
Die Art der Kommunikation
Unter den Eichen 7
D-65195 Wiesbaden
0611/716547920
uwe@rosmanith.de

Katja Heck
NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Leiterin Kommunikation und Werbung
Manfred-Roth-Straße 7
D-90766 Fürth
k.heck@norma-online.de