Der Exportanstieg ist auf Früchte mit einem Plus von 8 Prozent zurückzuführen. Eine starke Wertsteigerung war im vergangenen Jahr bei Apfel, Traube, Banane, Avocado, Blaubeere und Himbeere zu verzeichnen. Pixabay

Mit der Einführung neuer Import- und Exportrekorde sind die niederländischen Handelsunternehmen 2018 auch ein globaler Akteur bei frischem Obst und Gemüse, berichtete GroentenFruit Huis. Der Importwert stieg um 5 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro, der Exportwert um 4 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro bei einem Anteil des Vereinigten Königreichs von 1,2 Milliarden Euro. Logisch, damit der Brexit die Stimmung auf Trab hält.

Zweiter Exportmarkt in Großbritannien
Ganz Europa kämpfte in den Sommermonaten mit hohen Temperaturen und Dürren. Dies hatte Auswirkungen auf die Ausbeute bei einer Reihe von Produkten. Zum Beispiel wurden mehr als 40 Prozent weniger Zwiebeln im Volumen geerntet. 70% der Zwiebeln werden außerhalb der EU verkauft, mit Senegal, Côte d’Ivoire und Guinea als Spitzenreiter. Der warme Sommer war gut für Gurkenbauern mit höheren Preisen. Die Verkäufe nach Deutschland stiegen um 6 Prozent und die Exporte nach Großbritannien stiegen auf 1,2 Milliarden Euro. Großbritannien ist mit einem Anteil von 10 Prozent der zweite Markt für die Niederlande. Das stärkste Wachstum wurde im Mai und Juli erzielt. Die Top-5: Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Gurken und Birnen machen fast siebzig Prozent aus. Der Obst- und Gemüsesektor setzt alles daran, dass der Export nach dem Brexit am 31. März so reibungslos wie möglich verläuft. Auch Frankreich (+ 10%) und Spanien (+ 12%) importierten mehr aus den Niederlanden. Beide Länder kauften mehr Zwiebeln und Avocados.

Tomatenexporttopper
Fast 90 Prozent des Exports werden in Länder innerhalb der EU verkauft. Der niederländische Obst- und Gemüsesektor weiß mit seinem starken, frischen Netzwerk seine Rolle als Importeur zu erfüllen. Sie erhöhen auch die Wertschöpfung der Produkte, indem sie zum Beispiel die Produkte reifen und verzehrfertig liefern.

Der niederländische Exportanstieg ist hauptsächlich auf Früchte mit einem Plus von 8 Prozent zurückzuführen. Apfel, Traube, Banane, Avocado, Heidelbeere und Himbeere zeigten eine starke Wertschätzung. Die umsatzstärksten Exportmärkte außerhalb der EU sind Norwegen, die Schweiz und die Vereinigten Staaten. Der Export von niederländischen Birnen nach China, Norwegen und Kasachstan nimmt zu. Im Jahr 2018 wurde die Grenze von 2.000 Tonnen Birnen auf China überschritten. Fast zwei Drittel der Importe stammen aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Trauben aus Südafrika, Äpfel aus Chile und Bananen aus Costa Rica und Ecuador sind die großen Züchter.

Der Exportwert von Frischgemüse lag auf dem Niveau von 2017. Tomaten führten übrigens die Exportrangliste mit großem Abstand an.