Bild: Couleur

Die kürzlich eröffnete World Citrus Organization (WCO) ist bereit, ihre Mitgliederliste von sieben auf vierzehn Länder zu erweitern. Zusammen machen die Länder 70% der weltweiten Zitrusexporte aus und schaffen so eine leistungsstarke globale Plattform für den Dialog und das Handeln der Zitrusproduzenten auf der ganzen Welt.

Die Organisation wurde im Oktober ins Leben gerufen, als Vertreter des Sektors aus Argentinien, Chile, Italien, Marokko, Peru, Spanien und Südafrika sich einigten, um eine globale Zitrusplattform zur Verbesserung der Koordinierung im Sektor zu bilden. Jetzt haben sieben weitere Länder, Australien, Bolivien, Brasilien, Ägypten, Griechenland, Portugal und die Vereinigten Staaten, zugestimmt, sich an der Organisation zu beteiligen.

Die Initiative wurde von der Association of Citrus Producers of South Africa (CGA) und AILIMPO, der Interprofessional Association of Lemon and Spanish Grapefruit, geleitet, und die WCO wird von Freshfel Europe, der European Association of Fresh Products, geleitet.

Südafrikas führende Rolle bei der Bildung der WCO spiegelt seine Bedeutung als zweitgrößter Zitrus-Exporteur der Welt wider. Noch wichtiger ist, dass der südafrikanische Zitrussektor 20.000 Millionen Rand zum Land beiträgt und 120.000 Arbeitsplätze schafft. Die Gründung der WZO soll neue Exporte in die übrige Welt unterstützen und sowohl lokale Arbeitsplätze als auch Wirtschaftswachstum schaffen, was sehr wichtig ist.

Die Mission der WCO ist:

  • Behandlung allgemeiner Probleme, die Zitruserzeugerländer betreffen;
  • Informationen über Produktions- und Markttrends austauschen und sich auf die Zukunft 2030 vorbereiten;
  • Förderung des Dialogs über politische Fragen von gemeinsamem Interesse;
  • Ermittlung und Förderung spezifischer Forschungs- und Innovationsprojekte für den Zitrussektor;
  • Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Partnern in Zitrusfragen, um die Bedeutung der Zitruserzeuger und die Notwendigkeit eines fairen Einkommens hervorzuheben; und
  • Förderung des weltweiten Konsum von Zitrusfrüchten.

Das nächste Treffen, bei dem die Formalitäten für die Gründung und die künftige Struktur der Organisation formalisiert werden, findet im Februar 2020 auf der Fruit Logistica in Berlin statt.