Spesa Speditionsgesellschaft

Die Münsteraner Spesa Speditionsgesellschaft ist von dem Berliner Unternehmen Zeitfracht Logistik 10 übernommen worden und sucht nun neue Mitarbeiter. Die Geschäftsführerin der neuen Spesa Zeitfracht, Meike Schippers, zeigte sich glücklich, dass Spesa nun zur Zeitfracht Gruppe gehöre.

Obwohl die 1980 gegründete Spesa Anfang Juli Insolvenz anmelden musste, konnte der Betrieb weitergeführt werden. Alle 115 Mitarbeiter sind in der schwierigen Zeit an Bord geblieben. Durch den neuen Eigentümer gebe es jetzt Arbeitsplatzsicherheit, so Schippers. Nun werde Verstärkung gesucht. Spesa Zeitfracht wolle neue Mitarbeiter für den Nah- und Fernverkehr sowie in der Verwaltung einstellen.

Spesa Zeitfracht, die derzeit über eine Flotte von rund 80 LKW verfügt und bundesweit unter anderem Endverbrauchermärkte in der Kühl- und Tiefkühllogistik beliefert, hat sich auch ein neues Firmenlogo gegeben. Es verbindet die Schwinge der Zeitfracht Gruppe mit dem Namen der Münsteraner Spedition.

„Es ist eine besondere Leistung, dass die Kompetenz und das Knowhow der Mitarbeiter der Spesa erhalten werden konnten. Wir freuen uns, dass wir damit nicht nur diesen Mitarbeitern eine neue Heimat bieten, sondern gleich auch Neueinstellungen vornehmen können. Jetzt wollen wir wachsen“, sagte Wolfram Simon-Schröter, Geschäftsführer der Zeitfracht Gruppe am Dienstag.

 

Über die ZEITFRACHT Gruppe

Die Zeitfracht Gruppe ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen in der dritten Generation mit rund 1.000 Mitarbeitern und Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen ist hauptsächlich in den drei Geschäftsfeldern Logistik, Luftfahrt und Immobilienwirtschaft tätig und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 300 Mio. Euro.