Mittelamerika: Bananenexporte in 2019 verzeichnen Wertverlust von 6%

    Quelle: Pixabay
    In den ersten drei Monaten des Jahres 2019 verzeichneten die mittelamerikanischen Länder Bananenverkäufe im Wert von 590 Mio. USD im Ausland, 6% weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2018, laut den Daten von CentralAmericaData.
    Von Januar bis März 2018 war der Hauptexporteur von frischen oder getrockneten Bananen in Mittelamerika Guatemala mit 225 Mio. USD, gefolgt von Costa Rica mit 209 Mio. USD, Honduras mit 119 Mio. USD, Panama mit 30 Mio. USD, Nicaragua mit 7 Mio. USD und El Salvador mit 100 Tausend US-Dollar.

    Zwischen Januar und März 2018 und dem gleichen Zeitraum von 2019 verzeichnete der exportierte Wert von Bananen einen Rückgang von 6% von 625 Millionen auf 590 Millionen US-Dollar.

    Die Exporte der Region in die Niederlande stiegen in den fraglichen Zeiträumen von 51 Mio. USD auf 56 Mio. USD.

    Im ersten Quartal 2019 flossen 64% des aus Mittelamerika exportierten Wertes in die USA, 9% in die Niederlande, 5% nach Belgien und 5% nach Großbritannien.

    Die Niederlande sind der Zielmarkt für zentralamerikanische Exporte, der in den ersten drei Monaten der letzten acht Jahre am stärksten gewachsen ist, da sie 2012 weniger als 0,5% des Umsatzes ausmachten und der Anteil im letzten Jahr auf 9% stieg.