Mit Keimplasma als Option gegen den Bananenpilz TR4

    Quelle: ICA

    Das ICA arbeitet mit Forschungseinrichtungen und privaten Unternehmen zusammen, um die Bananenkulturen im Land zu stärken

    Kolumbien, Bogotá – Um das Unternehmertum der kolumbianischen Landwirtschaft zu sichern, nahm das ICA an einem Arbeitstisch mit Agrosavia, Cenibanano, den Zünften und Privatfirmen teil, um eine Strategie für den Import von Keimplasma (Banane und Kochbanane) in das Land zu entwickeln, die in vitro* für die Bewertung der Verträglichkeit / Resistenz gegenüber Tropical Fusarium Race 4 (Foc-R4T) vielversprechend ist.

    Dieses Treffen ermöglichte es, das Schema zu definieren, den kritischen Weg darzulegen und den Zeitplan für den Eintritt in die geschlossene Quarantäne und die Feldbewertung dieses Keimplasmas festzulegen. Dies sind Sorten und Codes, die in den Produktivsystemen der von der Krankheit betroffenen Länder bewertet wurden.

    „Obwohl die Krankheit in den 7 Farmen von La Guajira, in denen der Notfall aufgetreten ist, enthalten ist, haben wir als ICA eine Verpflichtung gegenüber unseren Bananenbauern. Aus diesem Grund sehen wir in dieser Option eine Möglichkeit und werden gemeinsam mit einem interinstitutionellen Team alles in unserer Macht Stehende tun, um Lösungen für die kolumbianische Landwirtschaft zu liefern “, sagte ICA-Generaldirektorin Deyanira Barrero León.

    Wenn die Möglichkeit besteht, dass dieses Keimplasma nach Kolumbien gelangt, wird dies nach den strengsten Protokollen für Einschluss, Überwachung, Rückverfolgbarkeit, Labortests und biologische Sicherheit erfolgen, die von der ICA standardisiert wurden.
    Auf diese Weise kann der phytosanitäre Zustand des Vermehrungsmaterials in einem geschlossenen Quarantänesystem überprüft werden, das seine Sicherheit gewährleistet. Nach diesem Prozess wird Agrosavia mit Unterstützung und Aufsicht der ICA eine Evaluierung unter kontrollierten Bedingungen durchführen.

    Schließlich sagte Diego Ricardo Rojas Morea, stellvertretender Grenzschutzbeauftragter der ICA: „Dieses Keimplasma ist eine Alternative, um der Krankheit entgegenzuwirken und damit die musealen Produktionssysteme des Landes in den wichtigsten Exportlinien der Welt aufrechtzuerhalten.“

    *Als in vitro bezeichnet man organische Vorgänge, die außerhalb eines lebenden Organismus stattfinden, im Gegensatz zu solchen, die im lebenden Organismus ablaufen. Punkto Pflanzen, diese werden in Gewebekultur, in einem klaren sterilen Substrat – in einem transparenten geschlossenen Behälter angezogen. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/In_vitro