Mikroorganismen bei Fresh Cut – wie groß ist das Risiko?

    Quelle: Unsplash

    Mikroorganismen bei Fresh Cut – wie groß ist das Risiko?
    FrischeSeminar in Bonn am 13. Juni 2019

    Bonn, den 15. Mai 2019. Fresh Cut-Salate, -Obst und -Gemüse, gesundes Snacken, To-go-Produkte: Durch die anhaltenden Trends zu einer bewussteren Ernährung und Convenience gewinnt vorverarbeitetes Obst und Gemüse weiterhin an Bedeutung. Lebensmittelhandel, aber auch Hotellerie und Gastronomie erweitern ständig ihr Angebot.

    Aufgrund der anhaltenden Nachfrage konzentriert sich das FrischeSeminar, die Bildungsplattform des Deutschen Fruchthandelsverbandes e.V., am 13. Juni 2019 in einem Spezialisten-Seminar auf das Thema „Mikroorganismen bei Fresh Cut – wie groß ist das Risiko?“. Im Mittelpunkt stehen dabei Vermeidungsmaßnahmen einer Kontamination mit Mikroorganismen auf dem Feld, bei Transport, Waschen, Schneiden und Verpacken. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die möglichen Gefahren und Risiken sowie wichtige Tipps zur Gefahrenanalyse und Vermeidung von Kontamination und Verderb.

    Den erforderlichen Praxisbezug garantiert die Referentin Dr. Carolin Kollawa-Mahlow, Geschäftsführerin von ARS PROBATA GmbH, Berlin, einer anerkannten Zertifizierungsstelle für Lebensmittelsicherheitssysteme. Das Seminar richtet sich in erster Linie an Fach- und Führungskräfte aus dem Qualitätsmanagement, der Qualitätssicherung sowie aus Laboren.

    Offizieller Anmeldeschluss ist der 29. Mai 2019. Mehr Informationen sind erhältlich unter www.frischeseminar.de . Dort ist auch eine Online-Anmeldung möglich.

    Rückfragen an:
    Susanne König
    Deutscher Fruchthandelsverband e.V.
    Bergweg 6
    53225 Bonn
    Tel: 0228 9114530
    Mail: s.koenig@dfhv.de
    www.frischeseminar.de

    Der Deutsche Fruchthandelsverband vertritt als nationale Spitzenorganisation der Branche die Interessen von Unternehmen aus allen Handelsbereichen des Obst- und Gemüsesektors. Der Verband repräsentiert die Unternehmen der Direktvermarktung, des Imports und Exports, sowie des Groß- und Einzelhandels. Der weitaus überwiegende Teil aller Umsätze bei frischem Obst und Gemüse in Deutschland entfällt auf die DFHV-Mitgliedsunternehmen.