Quelle: Pixabay

Die Schweizer Pilzproduzenten konnten den Absatz von Edelpilzen im letzten Jahr steigern. Der Markt für Champignons blieb mengenmäßig gleich, es wurden mehr Bio-Champignons als Suisse Garantie-Champignons nachgefragt.

Die Schweizer Pilzproduzenten konnten den Absatz von Champignons Suisse Edelpilzen im 2019 gegenüber dem Vorjahr um 13% auf 385 Tonnen steigern, informierte der Verband Schweizer Pilzproduzenten (VSP) in einer Januar-Mitteilung. Zulegen konnten die Produzenten mit Austern- und Kräuterseitlingen, Shiitake blieben im Absatz zum Vorjahr konstant.

Bei einem leicht wachsenden Champignon-Markt im Jahr 2019 blieb der Absatz von Schweizer Champignons mit knapp 7.130 Tonnen gegenüber dem Vorjahr erstmals stabil. Hier fand innerhalb des Absatzvolumens eine Verschiebung von Suisse Garantie zu Schweizer Bio-Champignons statt.

Kritisch gegenüber Migros

Kritisch beurteilt der VSP die Detailhandels-Preisreduktion der Migros in der Kalenderwoche 35/2019, wie Fritz Burkhalter, Sekretär des VSP ausführt. Einerseits habe die Preissenkung bis da keine wirksame Absatzsteigerung bewirkt, andererseits setzte es den Produzentenpreis unnötig unter Druck. Gleiche Menge zu tieferem Preis und weniger Marge kann so für die Produzenten nicht aufgehen. Der VSP betont, dass er partnerschaftliche, absatzsteigernde Lösungen anstrebt, um die Wirtschaftlichkeit der Schweizer Produktion zu sichern.