Quelle: Pixabay

HANNOVER. Im Jahr 2018 bauten 992 niedersächsische Betriebe auf einer Fläche von rund 23.900 ha Gemüse und Erdbeeren an. Davon waren 276 Betriebe auf den Erdbeeranbau spezialisiert mit einer Anbaufläche von gut 3.500 ha, wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte.

Während die Anbaufläche im Freiland weiter abnahm (-6,5%), bauten die Erdbeererzeuger immer mehr Erdbeeren unter begehbaren Schutzabdeckungen an, teilweise auf mehreren Etagen.

Der Trend zu eingedeckten Flächen ist im niedersächsischen Erdbeeranbau etwas ausgeprägter als beim klassischen Gemüseanbau. Immerhin 4,1% der gesamten Erdbeeranbaufläche wurden 2018 unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen oder in Gewächshäusern bewirtschaftet, insgesamt 144 ha. Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einer Ausweitung dieser Fläche um 16,5%. Geerntet wurden von dieser Fläche 2.300 t Erdbeeren, das waren gut 7% der insgesamt rund 31.000 t in Niedersachsen geernteten Erdbeeren.

Gerade in den Statistischen Regionen Hannover und Weser-Ems wurde die Anbaufläche der Erdbeeren unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen jeweils um gut 23% vergrößert.

Anhang

 

  • Tabelle 1 Betriebe und Anbauflächen von Gemüse und Erdbeeren insgesamt 2018 im Vergleich zu 2017
  • Tabelle 2 Anbauflächen, Erträge und Erntemengen von Erdbeeren in Niedersachsen 2018 im Vergleich zu 2017