Bild: Fruchtnews
Im Rückblick auf das Marktgeschehen für Madagaskar-Litschis, Kampagne 2019-2020 der Woche 51 mit Zeitraum 16. bis 20. Dezember 2019, Daten von CTHT.

Madagaskar-Litschis werden regelmäßig in einer Marktatmosphäre verkauft, die von den sozialen Bewegungen in Frankreich gestört wird. Trotz dieser Probleme wurde die Fracht des ersten konventionellen Schiffes vermarktet, und die Empfänger von Früchten dieses Ursprungs begannen mit der des zweiten Schiffes, das am 13. Dezember in Zeebrugge (Belgien) entladen worden war. Die Reduzierung des Gesamtvolumens von Madagaskar und die Frühreife ihrer Vermarktung sind offensichtliche Vorteile für diese Saison. Die allgemeine Atmosphäre auf den europäischen Märkten bleibt träge, alle Produkte zusammen. „Festliche“ Produkte scheinen im Vergleich zu anderen sozialen und wirtschaftlichen Belangen auf ein sekundäres Niveau abgesunken zu sein.

Die Tage unmittelbar vor Weihnachten sind besonders wichtig für den Verkauf von Litschis aus Madagaskar. Die Förderung des Produkts zu attraktiven Preisen durch eine große Anzahl von großen Einzelhändlern im europäischen Vertrieb dürfte den massiven Verkauf von Obst fördern, zumal die Geschmacksqualität der Litschis und ihr gutes Aussehen die Erwartungen der Kunden erfüllen dürften.

Ankunft der ersten Container mit Litschis aus Südafrika in abgemessenen Mengen. Der Wechsel von Heizperiode und Starkniederschlag in den Produktionsgebieten scheint sich auf die Exportkapazitäten dieses Ursprungs auszuwirken. Die südafrikanische Kampagne erscheint daher weniger aussagekräftig und kürzer als ursprünglich geplant.

Ein guter Verkauf von Litschis aus Madagaskar zeigte sich in Deutschland, jedoch mit variablen Preisen je nach Qualität der erhaltenen Früchte. Früchte von guter Qualität werden auf der Basis von 2,50-2,75 € / kg und Früchte von zerbrechlicherer Qualität zwischen 2,25 und 2,40 € / kg, gehandelt.

Deutlicher Preisverfall hingegen in Belgien, da die Werbung für Produkte in großen Einzelhandelsgeschäften zu Sonderpreisen vor Weihnachten startete.

Zu Wochenbeginn in Frankreich, war die Fracht des ersten konventionellen Litschischiffs aus Madagaskar abgelaufen, und die Importeure begannen, die ersten Partien Obst zu vermarkten, die am 13. Dezember, von dem zweiten Schiff in Zeebrugge entladen wurden. Die Früchte des ersten Bootes wurden zu einem fallenden, aber anhaltenden Preis verkauft. Die Früchte des zweiten Schiffes wurden zu Preisen vermarktet, die logischerweise zurückgingen, um die Intensität der Weihnachtsverkäufe zu berücksichtigen. Tatsächlich haben alle Handelsketten Werbemaßnahmen zugunsten des Produkts mit attraktiven Preisen entwickelt, um den Konsum anzukurbeln. Einige Marken bieten madagassische Litschis ab 2,99 € / kg an. Trotz der trüben Atmosphäre, die zum Teil auf soziale Unruhen zurückzuführen ist, setzen die Betreiber für dieses Wochenende auf massive Obstverkäufe, die den Verkauf beträchtlicher Mengen ermöglichen würden. Exportmärkte ziehen auch bedeutende Mengen von Produkten an.

Kleine Mengen von Früchten aus Madagaskar per Luftweg, die sich schnell entwickeln. Empfang der ersten Partien von Südafrika auf dem Seeweg, verkauft um die 3,00 € / kg für die Größe XL und bis zu 3,50 € / kg für die Größe XXL. Südafrika sendete auch einige Chargen per Luftweg, die Sorte Mauritius, mit begrenzter Menge – diese wurde um die 15,00 € / kg gehandelt. Schrittweiser Abschluss der Litschimarketingkampagne für Réunion. Der Mengenrückgang bei steigender Nachfrage führte zu einer deutlichen Erholung der Preise für diese unverarbeiteten Früchte. Die in einem Strauß und / oder Trendy präsentierten Litschis wurden diese Woche auf der Basis von 12.00-15.00 € / kg verkauft. Die Litschis von Reunion erweisen sich am Ende dieser Kampagne von fragiler Qualität mit rasanter Entwicklung. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage können diese Produkte schnell verkauft werden, wobei bestimmte Lose erhebliche Preisnachlässe aufweisen. Kleine Restposten aus Mauritius. Randlose aus Brasilien von unterschiedlicher Qualität.

In den Niederlanden konnte ein Rückgang der Preise beobachtet werden, mit dem Produkt vor der Implementierung in den Geschäften zu Weihnachten.