Limoneira Company

Limoneira veröffentlicht das Business Update für das Geschäftsjahr 2019 und die ersten Finanzinformationen für das Geschäftsjahr 2020

  • Unternehmen erwartet Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2019
  • Unternehmen gibt erste Leitlinien für das bereinigte EBITDA und das Zitronenvolumen für das Geschäftsjahr 2020 bekannt
  • Der Verwaltungsrat gibt vierteljährliche Dividende von 0,075 USD je Aktie bekannt
  • Unternehmen gibt das Datum der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2019 bekannt

SANTA PAULA, Kalifornien Dezember 2019 – Die Limoneira Company (das „Unternehmen“ oder „Limoneira“) (NASDAQ: LMNR), ein diversifiziertes Unternehmen für die Verpackung, den Vertrieb und das Marketing von Zitrusfrüchten mit verwandten Agrargeschäftsaktivitäten und Immobilienentwicklungsaktivitäten, gab eine Aktualisierung der Geschäfts- und Leitlinien für das endene Geschäftsjahr am 31. Oktober 2019 bekannt und lieferte erste Leitlinien für das am 31. Oktober 2020 endende Geschäftsjahr. Darüber hinaus kündigte der Verwaltungsrat am 17. Dezember 2019 eine Bardividende von 0,075 USD je Stammaktie an, die am 15. Januar 2020 ausgezahlt werden soll an die am 30. Dezember 2019 eingetragenen Aktionäre.

Geschäftsaktualisierung für das Geschäftsjahr 2019 und erste Leitlinien für das Geschäftsjahr 2020

Im Inland verzögerten die Stromausfälle im Zusammenhang mit den jüngsten Bränden in Kalifornien die Lieferung von Zitronen um vier Tage zum Ende des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2019 und in das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020. Das Unternehmen verzeichnete eine normale Verschiebung des Versandzeitpunkts, die sich verzögerte wenige Lieferungen in das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020. Darüber hinaus fielen die endgültigen Weintraubenerträge erwartungsgemäß aus; Die Marktpreise waren jedoch niedriger als erwartet. Ein Teil des Erntezeitpunkts wurde auf das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 verschoben, anstatt auf das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019. International wurde im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019 durch Zitronensendungen aus Chile eine geringere Fracht an Bord erzielt („ FOB ”) Marktpreis als bisher erwartet. Auf der Grundlage dieser Ereignisse aktualisiert das Unternehmen seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2019 und stellt die ersten Prognosen für das Geschäftsjahr 2020 in Bezug auf das bereinigte EBITDA und das Zitronenvolumen bereit. Die Leitlinien für das Geschäftsjahr 2019 basieren auf vorläufigen Ergebnissen und stehen unter dem Vorbehalt des Abschlusses der Prüfungsverfahren.

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Umsatzes um rund 31% auf 170 Mio. USD und einen Nettoverlust je verwässerter Aktie für Stammaktien nach Vorzugsdividenden im Bereich von (0,39) bis (0,43) USD. Ohne den nicht zahlungswirksamen Verlust von 2,4 Mio. USD aus dem Verkauf von Immobilienvermögen von Calavo, einen Gewinn von 1,0 Mio. USD aus dem Verkauf von Immobilienvermögen und einen Gewinn von 2,5 Mio. USD aus der Ernte in Limoneira für das Geschäftsjahr 2019 erwartet das Unternehmen einen bereinigten Nettoverlust je verwässerter Aktie für Stammaktien nach Vorzugsdividenden im Bereich von (0,44) bis (0,48) liegen.

Das EBITDA für das Geschäftsjahr 2019 wird voraussichtlich zwischen 2,5 und 3,0 Mio. USD liegen. Das bereinigte EBITDA für das Geschäftsjahr 2019 wird voraussichtlich im Bereich von 1,5 Mio. USD bis 2,0 Mio. USD liegen.

Für das Geschäftsjahr 2020 gibt das Unternehmen eine bereinigte EBITDA-Prognose und eine Zitronenmengen-Prognose für Kartons heraus und wird in Zukunft keine Prognose für das Ergebnis je Aktie abgeben. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass das bereinigte EBITDA eine umfassendere Analyse und größere Transparenz der laufenden Betriebsergebnisse ermöglichen und bestimmte nicht zahlungswirksame Posten beseitigen kann, die zu Schwankungen des Ergebnisses je Aktie führen. Diese Artikel umfassen:

  • Die Abschreibungen, die aufgrund der jüngsten und erwarteten zukünftigen Akquisitionen jährlich steigen werden,
  • Das Erfordernis, den Aktienkurs seiner Anteile an der Calavo-Aktie zum Marktwert zu bewerten, und
  • Das erwartete kontinuierliche Ergebniskapital wird durch die Ernte in Limoneira generiert.

Ohne die nicht zahlungswirksamen Mark-to-Market-Positionen von Calavo und das Eigenkapital aus der Ernte bei Limoneira wird ein bereinigtes EBITDA für das Geschäftsjahr 2020 zwischen 22 und 26 Mio. USD erwartet. Für das Geschäftsjahr 2020 rechnen das Unternehmen und seine internationalen Tochterunternehmen mit einem weltweiten Verkauf von 7,5 bis 9,5 Millionen Kartons mit frischen Zitronen. In der globalen Schätzung für Kartons sind 5 bis 6 Millionen Kartons enthalten, die das Unternehmen voraussichtlich im Inland verkaufen wird.

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2020 und darüber hinaus verfügt das Unternehmen über weitere 1.200 Morgen nicht lagernde Zitronen, die in den nächsten vier Jahren voraussichtlich voll lagern werden. Dies wird es dem Unternehmen ermöglichen, in den kommenden Jahren ein starkes organisches Wachstum zu erzielen. Das Unternehmen geht davon aus, dass 300 der 1.200 Hektar im Geschäftsjahr 2021 voll ausgelastet sein werden. Über diese 1.200 Hektar hinaus will Limoneira in den nächsten zwei Jahren weitere 250 Hektar Zitronen anbauen, um die langfristige Produktionspipeline weiter auszubauen Anbaufläche. Das Unternehmen geht davon aus, dass diese zusätzliche Anbaufläche die jährliche Zitronenversorgung von 2020 um etwa 30% oder etwa 900.000 auf 1,3 Millionen zusätzliche Frischkartons erhöhen wird, da die nicht lagernde und geplante Anbaufläche produktiv wird. Das Unternehmen erwartet auch eine stetige Zunahme der Früchte von Drittanbietern. Die vorstehenden Ausführungen beschreiben organisches Wachstum und beinhalten keine potenziellen Akquisitionsmöglichkeiten für das Unternehmen in seiner stark fragmentierten Branche.

Management-Kommentare

Harold Edwards, President und Chief Executive Officer des Unternehmens, erklärte: „Das Geschäftsjahr 2019 war für unser Unternehmen aufgrund der unkontrollierbaren Aspekte unseres Geschäfts ein herausforderndes Jahr. Frühe und anhaltende Regenfälle wirkten sich dramatisch auf Zitronen aus, höhere Temperaturen wirkten sich das ganze Jahr über auf die Orangenpreise aus und erwartungsgemäß war unsere Avocado-Ernte aufgrund der Hitzewelle des Vorjahres minimal. Trotz dieser Herausforderungen hat unser Unternehmen Rekordumsätze erzielt und unseren Marktanteil ausgebaut. Wir haben auch begonnen, Kapitalerträge aus unserer Immobilienentwicklung, Harvest at Limoneira, zu erzielen, und haben eine sehr wichtige Akquisition in Argentinien erfolgreich abgeschlossen und damit unsere One World of Citrus erweitert. “

Edwards fuhr fort: „Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020 ist unsere Bindung an die Anbauer sehr stark und wir gehen davon aus, dass wir im Geschäftsjahr 2020 unseren Zitronenmarktanteil erneut steigern können erwarten für das kommende Jahr verbesserte Beiträge von Zitronen, Orangen und Avocados. “

Das Unternehmen wird seine vollständigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2019 am 13. Januar 2020 veröffentlichen.

Informationen zur Telefonkonferenz

Das Unternehmen wird am 13. Januar 2020 um 13.30 Uhr pazifischer Zeit (16.30 Uhr östlicher Zeit) eine Telefonkonferenz abhalten, um seine Finanzergebnisse zu erörtern. Anleger, die an dem Live-Anruf teilnehmen möchten, können die US-amerikanische Nummer (866) 548-4713 und internationale Anrufer die Nummer (323) 794-2093 wählen. Eine telefonische Aufzeichnung ist ungefähr zwei Stunden nach Beendigung des Anrufs verfügbar und wird bis zum 27. Januar 2020 unter der Nummer (844) 512-2921 aus den USA oder (412) 317-6671 aus dem Ausland verfügbar sein. Der Passcode lautet 2517152.

Vorausschauende Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Leitlinien für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 im Sinne von Section 27A des Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934 in der jeweils gültigen Fassung. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen von Limoneira in Bezug auf zukünftige Ereignisse und können mit Begriffen wie „erwarten“, „können“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „sollten“, „werden“, „sein wahrscheinlich, „bemühen sich“, und ähnliche Ausdrücke, die sich auf zukünftige Perioden beziehen. Limoneira ist der Ansicht, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen angemessen sind, kann jedoch keine Garantie für zukünftige Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge geben. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Limoneira warnt Sie daher davor, sich auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass zukünftige Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen vorgesehenen abweichen, gehören unter anderem: Änderungen von Gesetzen, Vorschriften, Regeln, Quoten, Tarifen und Einfuhrgesetzen; Wetterbedingungen, die die Produktion, den Transport, die Lagerung, den Import und den Export von Frischprodukten beeinflussen; erhöhter Druck durch Pflanzenkrankheiten, Insekten und andere Schädlinge; Unterbrechung der Wasserversorgung oder Änderung der Wasserverteilung; Preisgestaltung und Lieferung von Rohstoffen und Produkten; Marktreaktionen auf den Volumendruck in der Industrie; Preisgestaltung und Lieferung von Energie; Änderungen der Zins- und Wechselkurse; Verfügbarkeit von Finanzmitteln für Landentwicklungsaktivitäten; politische Veränderungen und Wirtschaftskrisen; internationaler Konflikt; Terrorakte; Arbeitsunterbrechungen, Streiks oder Arbeitsunterbrechungen; Verlust wichtiger geistiger Eigentumsrechte; Unfähigkeit, Schulden zu bezahlen; Unfähigkeit, bestimmte Transaktionen zu tätigen, aufgrund restriktiver Auflagen für Schuldtitel; staatliche Beschränkungen der Landnutzung; Markt- und Preisrisiken aufgrund des konzentrierten Aktienbesitzes. Weitere Risiken und Unsicherheiten sind diejenigen, die in den von Limoneira eingereichten US-amerikanischen Sicherheitsdatenblättern beschrieben sind, die auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov verfügbar sind. Limoneira ist nicht verpflichtet, die in dieser Pressemitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen nachträglich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Non-GAAP-Finanzkennzahlen

Das Management ist der Ansicht, dass das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern, Abschreibungen und Amortisationen („EBITDA“) und das bereinigte EBITDA, das den nicht realisierten Verlust aus Lagerbeständen in EUR ausschließt, aufgrund der erheblichen Abschreibungen im Zusammenhang mit der Art unserer Geschäftstätigkeit und der mit unserer Kapitalstruktur verbundenen Zinskosten Calavo, das Ergebnis von Harvest at Limoneira aus Kapitalbeteiligungen, dem Verkauf von Immobilienvermögen und gegebenenfalls Wertminderungen von Immobilienentwicklungsvermögen, ist eine wichtige Maßnahme, um die Ertragslage unseres Unternehmens zwischen den Perioden auf einer vergleichbareren Basis zu bewerten. Solche Maßnahmen werden von Analysten, Investoren und Kreditgebern sowie vom Management häufig zur Beurteilung der finanziellen Leistung und der Geschäftsentwicklung unseres Unternehmens in Bezug auf unsere Ertrags- und Finanzlage verwendet. Diese Bewertungen werden nicht gemäß den in den USA allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen („GAAP“) erstellt und sind nicht als Alternative zu den gemäß GAAP ermittelten Ergebnissen zu verstehen. Die bereitgestellten Non-GAAP-Informationen gelten nur für unser Unternehmen und stimmen möglicherweise nicht mit den von anderen Unternehmen verwendeten Methoden überein. In Bezug auf unsere Erwartungen in Bezug auf „Geschäftsaktualisierung für das Geschäftsjahr 2019 und erste Prognose für das Geschäftsjahr 2020“ oben hat das Unternehmen keine Überleitung von zukunftsgerichteten Non-GAAP-Maßnahmen bereitgestellt, was hauptsächlich auf die Variabilität und die Schwierigkeit zurückzuführen ist, genaue Prognosen und Prognosen abzugeben. da der Gesellschaft nicht alle für eine quantitative Überleitung erforderlichen Informationen ohne unzumutbaren Aufwand zur Verfügung stehen.