Carsten Knodt ist Mitglied der Neurather Gärtner und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Landgard. Quelle: Landgard eG

Landgard startet mit hochwertigen deutschen Tomaten und Paprika aus regionalem Anbau ab Mitte März

Sonniges Frühjahr lässt Tomaten und Paprika aus Deutschland dieses Jahr besonders früh reifen
Bild: (c)Landgard/Schubert Fotografie

Mit Tomaten und Paprika aus unbelichtetem Anbau bringt Landgard Mitte März das erste frische Sommergemüse aus der Region in Deutschland auf den Markt. Aufgrund der sonnigen Witterung im Februar ernten Mitgliedsbetriebe der Erzeugergenossenschaft in Norddeutschland und am Niederrhein in ihren Gewächshäusern voraussichtlich bereits in der KW 12 die ersten frischen Minicherrytomaten der hochwertigen Sorten „Rivolo“, „Sweetelle“ Miniromatomaten und Rispentomaten „Lyterno“. Anfang April werden dann die Romatomaten der neuen Sorte „Romindo“ reif sein, gefolgt von den Romarispen „Ardiles“ und auch den Cherrytomaten „Brioso“.

„Auch die ersten heimischen Paprika aus deutscher Produktion in rot, gelb, orange oder grün erwarten wir noch vor Ostern ab der KW 15“, kündigt Labinot Elshani, Generalbevollmächtigter Obst & Gemüse bei Landgard, an. „Dabei verbinden Produkte aus regionalem Anbau für unsere Kunden hohe Qualität mit nachhaltigen Vorteilen. Kurze Transportwege zwischen regionalen Erzeugern und dem Handel vor Ort reduzieren den CO2-Ausstoß und schonen wertvolle Ressourcen. Zugleich leistet die Förderung regionaler Produkte einen wichtigen Beitrag zum Erhalt einheimischer Sorten, unterstützt heimische Betriebe, sichert so Arbeitsplätze und stärkt die Wirtschaftskraft in der jeweiligen Region.“

Süße Früchtchen – die neuen „Honigtropfen“-Tomaten von Landgard

Auf rund 100 Hektar produzieren Landgard Mitglieder in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen im geschützten Anbau unter Glas mit moderner Technik Tomaten und Paprika in bester Qualität – und das auf Wunsch auch ganzjährig beleuchtet. Alleine im letzten Jahr vermarktete Landgard über 40.000 Tonnen der erntefrischen Sommergemüsesorten – Tendenz steigend. Um den Verbrauchern immer wieder Besonderheiten rund um die Lieblingsgemüsesorten der Deutschen bieten zu können, arbeiten die Landgard Mitgliedsbetriebe immer wieder an neuen Züchtungen, die noch bessere Geschmackserlebnisse bieten als bisher etablierte Sorten. Besonders kleine Cocktailtomaten oder Minicherrytomaten sind hierzulande aufgrund ihres süßen Geschmacks so beliebt, dass sie gerne wie kleine Vitaminpralinen zwischendurch genascht werden. Mit der neue Marke „Honigtropfen“ liefert Landgard z.B. Tomaten-Fans jetzt noch mehr Gründe, zu den roten Leckerbissen zu greifen: Die „Honigtropfen“ überzeugen durch ihr hervorragendes Aroma, intensiv honigsüßen Geschmack, herrlich saftiges und knackig-frisches Fruchtfleisch und durch ihre handliche Größe, die sie zum idealen Snack für zwischendurch macht.

Die neuen „Honigtropfen“-Tomaten überzeugen durch ihr hervorragendes Aroma, intensiv honigsüßen Geschmack, herrlich saftiges und knackig-frisches Fruchtfleisch und durch ihre handliche Größe, die sie zum idealen Snack für zwischendurch macht. Bild: (c)Landgard/Sina Uhlenbrock

Ihre charakteristische Tropfenform sowie der hervorragende Geschmack der „Honigtropfen“ mit einer angenehmen Balance aus Süße und Säure sind das Ergebnis ausgeklügelter Züchtung. „Um dieses hohe Qualitätsniveau zu erreichen, haben wir die neuen ‚Honigtropfen‘ in unseren Gewächshäusern zwei Jahre lang intensiv getestet“, schildert Carsten Knodt, Mitglied der Neurather Gärtner und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Landgard, den langwierigen Entwicklungsprozess. „Danach haben wir Blind-Verkostungen durchgeführt – und die Probanden waren begeistert.“

Inzwischen sind die ersten „Honigtropfen“-Chargen im Handel zu erwerben. Aktuell finden die Listungsgespräche statt, um die neuen „Honigtropfen“-Tomaten voraussichtlich zur kommenden Wintersaison als neue Premiumsorte für zwölf Monate auch für Endverbraucher im Handel anzubieten.

„Qualität, Regionalität, nachhaltiger und moderner Anbau und guter Geschmack zeichnen die deutsche Produktion unserer Landgard Mitgliedsbetriebe gerade im Fruchtgemüse aus. Daher sagen wir auch stolz ‚Deutschland schmeckt‘“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG.