Quelle: Kühne + Nagel
  • Kühne + Nagel tritt dem Entwicklungs- und Klima-Bündnis als Vorreiter in der Logistikbranche bei
  • Die Allianz wird vom Deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt.

Schindellegi / CH – Kühne + Nagel hat den Beitritt zum Bündnis für Entwicklung und Klima angekündigt. Das global agierende Unternehmen nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Logistikbranche ein. Die Allianz wurde 2018 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für angewandte Wissensverarbeitung und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, Entwicklung und Umweltschutz gleichzeitig zu fördern, erkennt, vernetzt und fördert das Bündnis das Engagement der Privatwirtschaft.

Der Deutsche Bundesminister Dr. Gerd Müller erklärt: „Der Klimawandel ist seit langem die Frage des menschlichen Überlebens. Insbesondere die Industrieländer haben eine besondere Verantwortung. Nicht nur die Politik ist zum Handeln aufgefordert, sondern auch der Privatsektor. Mit dem Entwicklungs- und Klimabündnis haben wir ein Bündnis  und eine Plattform dafür geschaffen. Ich freue mich sehr, dass Kühne + Nagel, einer der weltweit führenden Logistikdienstleister, sich für die Allianz entschieden hat. Dies ist ein wichtiger Schritt und zeigt, dass Umweltschutz und unternehmerisches Handeln Hand in Hand gehen.“

Kühne + Nagel tritt der Allianz im Rahmen des im September 2019 gestarteten Programms Net Zero Carbon bei. Direkte Kühne + Nagel-CO2-Emissionen, die nicht zu vermeiden sind, werden ab 2020 vollständig kompensiert. Außerdem hat Kühne + Nagel beschlossen, proaktiv gegen den Klimawandel vorzugehen CO2-Fußabdruck der Transportdienstleistungen seiner Lieferanten – Fluggesellschaften, Reedereien und Transportunternehmen – bis 2030. Das Net Zero Carbon-Programm nutzt drei Handlungsfelder: Erkennung, Reduzierung und Kompensation von CO2. Kühne + Nagel investiert in verschiedene naturnahe CO2-Kompensationsprojekte, bei denen der Atmosphäre Kohlenstoff entzogen wird. Diese freiwilligen Entschädigungsmaßnahmen stehen im Einklang mit den 17 Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs).

Otto Schacht, Mitglied des Vorstands der Kühne + Nagel International AG, verantwortlich für Seefracht, kommentiert: „Kühne + Nagel bekennt sich mit seinem Programm Net Zero Carbon als Vorreiter der Logistikbranche zur Verantwortung für die Umwelt Für das Ökosystem und vor allem für die Menschen: Mit dem Beitritt zum Bündnis für Entwicklung und Klima unterstützen wir die Ziele des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Als global agierendes Unternehmen sind wir davon überzeugt, dass auch die Privatwirtschaft ihren Beitrag leisten muss zum Umweltschutz. „