Kolumbien: Fusarium R4T – 15.000 Fahrzeuge inspiziert und desinfiziert

    Bild: ICA

    In den Departements La Guajira, Magdalena, Cesar, Antioquia und Córdoba wurden bisher 16 Kontrollstellen für die Mobilmachung eingerichtet.
     
    Mehr als 150 Männer und Frauen der Nationalen Armee und der Nationalen Polizei unterstützen ICA-Beamte ständig an Kontrollpunkten.

    Die kolumbianische Area Force (FAC) hat der ICA ihre Hubschrauber zur Überwachung von Überflügen in La Guajira zur Verfügung gestellt.

    Bis zum 23. Oktober 2019 wurden in der Containment-Zone 9.656 Fahrzeuge desinfiziert, die Pflanzenmaterial in den Departements La Guajira, Magdalena und Cesar transportierten.

    An den Kontrollpunkten in der Schutzzone der Departements Córdoba und Antioquia wurden zum 23. Oktober 5.297 Fahrzeuge mit Pflanzenmaterial desinfiziert.

    Bogotá, November 2019. In den wichtigsten Bananen- und Bananenproduktionsgebieten für den Export wurden etwa 15 000 Fahrzeuge einer Inspektion, Desinfektion und Beschlagnahme von Pflanzenmaterial unterzogen, die nicht die Anforderungen erfüllten – um den Weg zu dem Pilz zu sperren, der Fusarium Wilt, R4T, verursacht, und um die Pflanzengesundheitsqualität der Plantagen zu erhalten.

    Dies ist eine Aufgabe, die das Landwirtschaftsministerium und die ICA mit Unterstützung der Nationalen Polizei und der Nationalen Armee, (24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche) an den 16 in den Abteilungen installierten Kontrollpunkten erledigen,  La Guajira, Magdalena, Cesar, Antioquia und Córdoba.

    Im Sicherheitsbereich wurden 46.813 Tonnen Pflanzenmaterial untersucht, von denen 33.382 Kochbananen und Bananen entsprechen. Dieses Gebiet besteht aus den Departements La Guajira, Magdalena und Cesar.

    Andererseits wurden in der von Antioquia und Córdoba gebildeten Schutzzone 18.719 Tonnen Pflanzenmaterial kontrolliert, von denen 7.645 Kochbananen und Bananen entsprechen.

    Die Inspektion der Fahrzeuge hat Kontrollmaßnahmen durch die Einziehung, Vernichtung und Rückgabe des Pflanzenmaterials an den Ursprungsort ermöglicht, die nicht den Vorschriften der ICA entsprechen.

    Biosicherheit ist eine weit verbreitete Ausschlussstrategie, die in der Umsetzung einer Reihe von Praktiken besteht, die die Einführung von Wirkstoffen verhindern, die Krankheiten oder Störungen in Kulturen eines Produktionsbereichs verursachen.