Die europäische Kommunikationskampagne „KNOW APPLE“ der italienischen Vereinigung der Apfelproduzenten wird fortgesetzt, um Fachleute und Endverbraucher in der italienischen Welt der Äpfel auszubilden.

Unberührte Natur, majestätische Bergketten, einzigartiges und unverwechselbares Klima, felsiger und mineralreicher Boden der italienischen Alpen: Dies sind die wesentlichen Elemente, die es Trentino-Südtirol ermöglichen, hervorragende Äpfel zu produzieren.

Europäische Qualität und nachhaltige Landwirtschaft sind die beiden Säulen, auf denen „Know Apple“ basiert, die dreijährige europäische Kommunikations- und Schulungskampagne von Assomela, dem italienischen Verband der Apfelproduzenten, dessen Akronym „KNOWING EUROPEAN APPLE“ bedeutet. Ziel dieser Kampagne ist es, die Beschäftigten der Branche und über sie die Endverbraucher in der italienischen Welt der Äpfel zu schulen, um sie in der Einkaufsphase bewusster und informierter zu machen.

In der Schulung wurden verschiedene Themen behandelt: Allgemeinwissen über den Apfelsektor in Europa und Italien und das Produktionssystem in Trentino-Südtirol; Schulung der Bediener in Bezug auf Produktionsmethoden, Kontrolle und Rückverfolgbarkeit durch Untersuchung verschiedener Sorten und ihrer Merkmale. Endlich wurde das Thema Apfel „Pflege“ am Point of Sale und dessen Haltbarkeit besprochen.

An den Trainingsaktivitäten, die im Juni und August in Südtirol durchgeführt wurden, waren Fachleute der spanischen Gruppe Eroski – Vegalsa beteiligt.

In Italien wurden bisher 2 Schulungen und Studienreisen durchgeführt, in denen 16 Manager der Abteilungen „Obst und Gemüse“ der Verkaufsstellen der jeweiligen Einzelhandelskette geschult wurden. Angesichts der hervorragenden Ergebnisse werden diese Schulungen in den kommenden Monaten fortgesetzt.

Während dieser Studienreisen gaben die beiden Südtiroler Erzeugerorganisationen VOG (Marlene), VI.P (Val Venosta), die dem Assomela-Projekt beigetreten waren, den Betreibern der Branche die Möglichkeit, die Produktionsrealität des Gebiets aus erster Hand zu erleben.

Das Programm gliederte sich in drei Hauptphasen: Schulung im Klassenzimmer, Besuche in Apfelplantagen und Führungen durch die Verarbeitungszentren. Während der Unterrichtssitzungen konnten die Teilnehmer auf theoretische Konzepte zurückgreifen, die von speziellen Schulungsmaterialien unterstützt wurden. Ein Verkostungs-Moment der Apfelsorten, insbesondere der Club-Äpfel, wurde ebenfalls organisiert, um zu lehren, wie man ihre Aromen und ihr Aussehen unterscheidet.

Während der Erntesaison wurden Besuche in den Apfelplantagen organisiert, um den Fachleuten die Möglichkeit zu geben, diese heikle Phase persönlich kennenzulernen und zu erleben, begleitet von erfahrenen Landwirten, die sie durch die Traditionen und Produktionsmethoden geführt haben, die Südtirol zur wichtigsten Produktion gemacht haben Bereich im Land.

Die Phasen der Lagerung, Auswahl, Verarbeitung und Verpackung wurden dann in den Genossenschaften nach dem neuesten Stand der Technik mit den modernsten Technologien und Maschinen auf dem Markt überwacht.

In den kommenden Monaten haben die Verbraucher in den Läden die Möglichkeit, sich dank des im Rahmen der europäischen Kampagne erstellten Informationsmaterials über viele dieser Aspekte zu informieren. Mithilfe dieser Tools können Verbraucher Informationen und Erkenntnisse über die komplexe und interessante italienische Welt der Äpfel sowie über europäische Qualität und nachhaltige Produktionsmethoden erhalten. Angesichts des großen Erfolgs der „KNOW APPLE“ -Kampagne wird bis zum Ende des Projektjahres die Durchführung weiterer Studienreisen und Schulungen in Betracht gezogen.

Giulia Montanaro | giulia.montanaro@assomela.it
Assomela
Società cooperativa
Via Brennero, 322
38100 – Trento
Tel +39 461 829323
www.assomela.it