Quelle: Kloosterboers

Kloosterboers neuestes vollautomatisches, mehrbenutzerfähiges Hochregal-Kühllager in Lelystad (Holland) ist jetzt offiziell eröffnet. Die Eröffnung wurde von Erwin Pardon (Regional President, Continental Europe MENA & Lutosa – McCain), Janneke Sparreboom (Gemeinde Lelystad) und Alex Kloosterboer (CEO Kloosterboer) vorgenommen.

Gesamtlösung
Der Erstkunde Mc Cain wählte Kloosterboer als Gesamtlösung für die Planung, den Bau und den Betrieb des neuen, hochmodernen Kühlhauses, indem er den Bestand für Nordeuropa zentralisierte anstatt eines verteilten Lagers über vier verschiedene Standorte. Diese Zentralisierung bietet jährlich eine signifikante Reduzierung von CO2.

Lösung für die Zukunft
Automatische Hochregallager sind die Lösung für die Zukunft, so Alex Kloosterboer (CEO Kloosterboer). Sie bieten viele Vorteile für die Kunden, wie z. B.: 100 % Rückverfolgbarkeit, Echtzeit-Bestandsinformationen, geringere Arbeit und weniger Fehler. Im Vergleich zu herkömmlichen Kühlhäusern verbrauchen Hochregallager etwa 50 % Energie. Kloosterboer verfolgt eine Nachhaltigkeitspolitik, um ständig nach Möglichkeiten zu suchen, bezüglich Energie autark zu sein. Deshalb investieren wir in nachhaltige Energie wie Windkraftanlagen und Solarmodule, bauen neue Kühlhäuser und erweitern nach den Anforderungen von BREEAM. Ziel ist es, das BREEAM „Outstanding“- Zertifikat für Kloosterboer Lelystad zu erhalten. Das neueste Hochregal-Kühllager in Lelystad verfügt über eine Lagerkapazität von 40.000 Paletten mit einer Durchsatzleistung von 400.000 Paletten pro Jahr. Der Standort kann in Zukunft erweitert werden.

Zugänglichkeit: Schlüssel zum Erfolg
Für die Gemeinde Lelystad beweist der Standort von Kloosterboer, wie groß ihre wachsende Rolle und der Einfluss der Stadt auf Unternehmen ist, die von den verfügbaren Flächen, der hervorragenden Erreichbarkeit und dem sich ausweitenden Versorgungsniveau profitieren wollen. „Zugänglichkeit ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg“, sagt Wirtschaftsbeigeordnete Janneke Sparreboom. „Zudem spielt die Geschwindigkeit, mit der wir Niederlassungsverfahren für den Unternehmensbereich abwickeln, eine wichtige Rolle. Die Niederlassung von Kloosterboer ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem Unternehmen zu einem guten Ergebnis geführt hat“, meint die Beigeordnete.