Kenia verbietet Plastikbeutel

    Kenias Plastikbeutel Verbot bringt $ 40.000 ein, oder Gefängnis

    Verzögerte Gesetzgebung zielt darauf ab, die Verschmutzung zu verringern, aber die Unternehmen sind gegen das neue Gesetz

    Kenia, am Montag trat ein neues hartes Gesetz in Kraft, das verbietet die Verwendung von Plastiktüten, bei denen gefunden, verurteilt die Gesetzgebung ein Busse von $ 40.000 oder nicht weniger als vier Jahre Gefängnis.

    Das neue Gesetz, das sich um ein Jahrzehnt inmitten des Streits verzögert hat, zielt auf den Handel mit Plastiktüten, die Herstellung oder Herstellung von Plastiktüten und ist Teil der Maßnahmen. Die nationale Umweltmanagementbehörde (NEMA) von Kenia hat sich mit der Verschmutzung auseinandergesetzt.

    NEMA-Direktor Geoffrey Wahungu sagte, dass seine Kontrollteams unterwegs gewesen seien, um sicherzustellen, dass das neue Gesetz eingehalten wurde.

    Umweltminister Judy Wakhungu sagte Plastiktüten waren eine giftige Bedrohung für Kenia, die aus der Umwelt entfernt werden musste.

    Allerdings schätzen Forschungsagenturen in Kenia, dass über 100.000 Menschen ihre Arbeitsplätze aufgrund des Verbots verlieren werden.

    Unternehmen haben mit der Regierung durch die Kenia Association of Manufacturers plädiert, um das Verbot zu verschieben und konzentrieren sich auf eine Abfall-Management-Vorschlag, um die 50,9 Millionen Dollar an jährlichen Einnahmen nicht zu verlieren, dass die Kunststoffindustrie dem Land bringt.

    Joyce Kanini, der Waren im Mamakini Supermarkt in Nairobi packt, sagte, dass das neue Verbot sich negativ auf ihr Geschäft auswirken wird.

    „Es war einfacher mit den Plastiktüten zu verpacken. Jetzt sind wir gezwungen, andere Taschen zu benutzen, die die Umwelt nicht verschmutzen. Sie sagte weiter, dass ein Aufpreis, der auf Plastiktüten erhoben wird,die Kunden erschrocken hat.

    Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen hat geschätzt, dass Supermärkte in Kenia jährlich etwa 100 Millionen Säcke ausgeben.