Kampf gegen Heuschreckenplage im Iran

Teheran (ISNA) – Sechs südliche Provinzen des Iran wurden Mitte/Ende April von Heuschrecken geplagt, unter denen die Provinz Hormozgan die meisten Schäden erlitten hat.

Im Januar warnte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) vor dem Angriff von Heuschrecken im Iran, da es heftige Regenfälle gab, die eine Heuschreckenplage anziehen könnten.

Derzeit wird der Kampf gegen Heuschrecken auf einer Fläche von 48 500 Hektar im Iran fortgesetzt. In Hormozgan und fünf anderen iranischen Provinzen wird der Kampf über Land und durch Luft durchgeführt.

Die folgenden Fotos wurden aus diesen Kämpfen gegen Heuschrecken im Dorf Shamil in der Provinz Hormozgan gemacht, mehr dazu im Folgelink:

https://en.isna.ir/photo/98020301547/Fight-against-plague-of-locusts-in-Iran#3