Quelle: Pixabay

(Business in Cameroon) Im Februar 2020 exportierten die beiden noch in Kamerun tätigen Bananenexporteure 14.965 Tonnen des Produkts.

Nach Angaben des Verbandes der Bananenexporteure Assobacam gingen diese Exporte um 6.532 Tonnen zurück, verglichen mit 21.497 Tonnen, die im gleichen Zeitraum 2019 exportiert wurden.

Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf einen Rückgang der Exporte von Plantations du Haut Penja (PHP), der lokalen Tochtergesellschaft der französischen Gruppe Compagnie obstière de Marseille, gegenüber dem Vorjahr zurückzuführen.

Tatsächlich exportierte PHP (Marktführer auf dem kamerunischen Bananenmarkt) im Berichtszeitraum nur 13.847 Tonnen gegenüber 19.737 Tonnen im Februar 2019.

Beachten wir, dass Boh Plantations Plc, die Elritze des Marktes, ebenfalls einen Rückgang der Bananenexporte um 642 Tonnen verzeichnete. Nach Angaben der Assobacam gingen die Bananenexporte der Agrarindustrie von 1.760 Tonnen im Februar 2019 auf 1.118 Tonnen im Februar 2020 zurück.

Die staatliche Agrarindustrie CDC fehlt noch im Register der kamerunischen Bananenexporteure. Als wirtschaftliches Hauptopfer der pro-unabhängigen Krise in den anglophonen Regionen [seit 2016] stellte sie den Betrieb seit September 2018 ein, da die Separatisten auf ihren Plantagen und Fabriken Unsicherheiten verursachten.