Bananenplantagen im Nordosten Kambodschas - HAGL Agrico
Das Königreich Kambodscha hat am Donnerstag ein gemeinsames pflanzengesundheitliches Protokoll für Bananenexporte nach China unterzeichnet, wobei die Behörden sagten, dies sei der erste Schritt zur Förderung des Produkts auf der Weltbühne.

Das Abkommen wurde vom chinesischen Botschafter in Kambodscha Xiong Bo und Landwirtschaftsminster Veng Sakhon unterzeichnet, der sagte: „Es wird laut Abkommen, die Tür für Kambodscha öffnen, um mehr landwirtschaftliche Produkte auf den größten Markt der Welt zu exportieren.“

Kambodscha hat im vergangenen Jahr seinen ersten Bananenexport von Hoang Anh Gia Lai (HAGL) aus seinen Plantagen in der Provinz Ratanakkiri nach China exportiert.

Das Unternehmen transportierte Früchte über Land zu Hafenanlagen in Vietnam und dann wurden sie auf ein Containerschiff verladen, das für seinen Käufer in China bestimmt war.

HAGL ist ein vietnamesischer Mischkonzern, der in den Bereichen Immobilien, Bergbau, kommerzielle Landwirtschaft und Wasserkraft tätig ist.

Das Unternehmen besitzt über drei seiner Tochtergesellschaften – Hoang Anh Andong Meas, Hoang Anh Romphat und Hoang Anh Daun Penh Agrico – insgesamt 1.000 Hektar Bananenplantagen im Nordosten Kambodschas.

Der Botschafter der Volksrepublik China in Kambodscha, Ziong Bo, sagte, der Schritt wäre eine Chance für das Königreich, mehr Produkte in dieses Land zu liefern.

„Wir werden unsere Zusammenarbeit weiter stärken und hoffen, dass mehr kambodschanische Produkte nach China exportiert werden“, sagte er.

Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass der bilaterale Handel zwischen Kambodscha und China im vergangenen Jahr von 4,7 Milliarden Dollar im Jahr 2016 auf 5,8 Milliarden Dollar gestiegen sei – ein Anstieg um 21 Prozent.