Quelle: Almond Board

MODESTO, Kalifornien – Zum ersten Mal veröffentlicht das Almond Board of California (ABC) gleichzeitig zwei Berichte über die Anbauflächen der kalifornischen Mandelindustrie: USDA’s National Agricultural Statistics Service (NASS) 2019 California Almond Acreage Report und Land IQ’s 2020 Standing Acreage Initial Estimate 2020 (nur mit Acres). Diese Berichte werden Seite an Seite herausgegeben, um die Berichtsmethoden der Industrie zu verbessern und ein vollständigeres Bild der kalifornischen Mandelanbauflächen zu vermitteln.

USDA-NASS berichtet über eine kontinuierliche Zunahme der kalifornischen Mandelanbaufläche im Jahr 2019. Die Anbauflächen, d.h. die Obstgärten, die reif genug sind, um eine Ernte zu produzieren, werden auf 1,18 Millionen Acres geschätzt, was einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber 2018 entspricht. Die gesamte Mandelanbaufläche, einschließlich der nicht tragenden Bäume, wird auf 1,53 Millionen Hektar geschätzt, das sind 10 Prozent mehr als im Vorjahr.[i] Nonpareil ist weiterhin die führende Sorte, gefolgt von Monterey, Butte, Carmel und Padre.

Die erste Schätzung von Land IQ für die gesamte tragende Anbaufläche im Jahr 2020, die die stehende Anbaufläche widerspiegelt, die während der Ernte 2020/2021 produktiv sein wird, beläuft sich auf 1.251.137 Acres.[ii] Diese Schätzung berücksichtigt sowohl junge Obstgärten, die in Produktion gehen, als auch Obstgärten, die entfernt werden oder deren Entfernung geschätzt wird.

Da die Mandelanbaufläche in Kalifornien weiter zunimmt, sind die Erzeuger weiterhin zu kontinuierlicher Verbesserung verpflichtet, um Wege zu finden, verantwortungsbewusst mehr Mandeln zu produzieren, um die globale und inländische Nachfrage zu decken, und um die Ziele für den Mandelgarten 2025 weiterhin zu erreichen.

„Eine möglichst gute Anbaustatistik ermöglicht es der Industrie und ABC, für die zukünftige Produktion zu planen“, sagte Richard Waycott, Präsident und CEO des Almond Board. „Der jährliche Ackerflächenbericht der USDA-NASS ist der erste von drei Jahresberichten, darunter der im Mai veröffentlichte subjektive Schätzwert und der objektive Bericht im Juli, die vom Almond Board in Auftrag gegeben wurden, um den Interessenvertretern der Industrie weltweit statistische Transparenz zu bieten.

Seit 1997 führt das USDA-NASS-Regionalbüro für den pazifischen Raum jährliche Erhebungen der Anbauflächen kalifornischer Mandelbauern durch, um Informationen über Neuanpflanzungen und Umsiedlungen zu erhalten. Jeder USDA-NASS California Almond Acreage Report (USDA-NASS-Bericht über kalifornische Mandelanbauflächen) enthält Schätzungen über tragende, nicht tragende und Gesamtanbauflächen sowie nach Sorte, Pflanzjahr und Grafschaft geordnete Daten.

Eine wichtige Datenquelle für diese Umfrage sind die freiwilligen Antworten der Mandelbauern auf die von USDA-NASS verschickten Fragebögen, die von den Mandelbauern freiwillig beantwortet wurden, mit anschließender telefonischer und Feldbeobachtung. Um die geschätzte Mandelanbaufläche zu ermitteln, vergleicht USDA-NASS seine Mandelanbaudatenbank mit der Landwirtschaftszählung 2017, mit Daten zur Pestizidanwendung, die von den Landwirtschaftskommissaren der Bezirke und dem California Department of Pesticide Regulation verwaltet werden, sowie mit den Daten, die zum Verkaufsbericht 2019 für Mandelbaumschulen gesammelt wurden, den USDA-NASS in diesem Jahr in Verbindung mit dem California Almond Acreage Report veröffentlicht hat.

Im Jahr 2018 beauftragte ABC erstmals Land IQ, ein in Sacramento ansässiges agrar- und umweltwissenschaftliches Forschungs- und Beratungsunternehmen, eine umfassende, lebende Karte der kalifornischen Mandeln zu entwickeln. Die Karte ist das Ergebnis von fast einem Jahrzehnt Forschung, und da sich der Ansatz von Land IQ nicht auf Erhebungen oder Extrapolationen stützt, weist sie eine Genauigkeit von 98% oder mehr auf.[iii] Ab 2019 begann ABC mit Land IQ einen Kartierungsprozess, bei dem jährlich zwei Flächenschätzungen veröffentlicht werden: die erste Schätzung der tragenden Fläche im April und die endgültige Schätzung mit tragender und nicht tragender Fläche für dasselbe Produktionsjahr, die im Dezember geliefert wird. Zusätzlich zu den Anbauschätzungen wird Land IQ jährlich eine Schätzung der abgebauten Anbauflächen erstellen. In diesem Jahr zeigt die räumliche Analyse von Land IQ, dass zwischen dem 1. September 2019 und dem 1. April 2020 29.817 Acres entfernt wurden, und schätzt, dass zwischen dem 1. April und dem 31. August 2020 weitere 9.000 Acres entfernt werden, was einer Gesamtschätzung von 38.817 Acres entspricht.

Ab 2020 wird Land IQ jährlich seine erste Schätzung an USDA-NASS übermitteln, um den offiziellen California Almond Acreage Report und andere Prognosen zu verfeinern. Die Berichte und Schätzungen des USDA-NASS bleiben die offiziellen Statistiken des Almond Board für die kalifornische Mandelindustrie.

„Die Kombination der Land IQ-Daten mit dem USDA-NASS California Almond Acreage Report hilft, die Genauigkeit der Berichte zu verbessern“, sagte Waycott. „Dies ist eine von mehreren laufenden Verbesserungen, die wir vorgenommen haben, um sicherzustellen, dass wir der Industrie die zuverlässigsten Berichte zur Verfügung stellen, die möglich sind“.

Gestern, den 12. Mai 2020, veröffentlichte die USDA-NASS die Subjektive Schätzung 2020, die eine erste Prognose der bevorstehenden Ernte zeigt. Die Daten für die subjektive Schätzung basieren auf Meinungen, die von Mandelbauern in einer von USDA-NASS verschickten Umfrage eingeholt wurden. (Anhang)

Am Dienstag, dem 7. Juli 2020, wird USDA-NASS den Zielbericht 2020 veröffentlichen. Dieser Bericht sammelt Daten später in der Wachstumssaison, näher an der Ernte, und basiert auf einer tatsächlichen Zählung der Nüsse an den Bäumen.

[i] USDA-NASS. 2019 Kalifornischer Mandelanbauflächen-Bericht. April 2020.

[ii] Land-IQ. Landesweite Mandelkartierung Kalifornien – 2020. Basierend auf Daten des National Agricultural Imagery Program (NAIP) des USDA und des USGS Landsat.

[iii] Land IQ stützt sich auf mehrere Beweislinien, darunter agronomisches und Fernerkundungswissen, einzigartige Feldgrenzen, robuste Verifizierung vor Ort, öffentlich zugängliche Bilder und andere räumliche und nicht-räumliche Ressourcen.


ERGEBNISSE (USDA/2020 California Almond Forecast)

Die erste subjektive Prognose für die kalifornische Mandelproduktion im Jahr 2020 liegt bei 3,0 Milliarden Pfund. Die prognostizierte Produktion liegt 17,6 Prozent über der letztjährigen Produktion von 2,55 Milliarden Pfund. Die prognostizierte Lagerfläche für das Jahr 2020 ist mit 1.260.000 ein Rekordhoch. Der prognostizierte Ertrag liegt bei 2.380 Pfund pro Acre, 10,2 Prozent höher als der Ertrag von 2.160 Pfund pro Acre im Jahr 2019. Die subjektive Produktionsprognose basiert auf einer Telefonumfrage, die vom 20. April bis zum 6. Mai bei einer Stichprobe von 500 Mandelbauern durchgeführt wurde.

Die Mandelernte 2020 erlebte einen trockenen Februar in weiten Teilen Kaliforniens, der ausgezeichnete Blütebedingungen und reichlich Gelegenheit zur Bestäubung bot. Die milden Temperaturen milderten die Befürchtungen von Frostschäden. Ende März und Anfang April gab es einige vereinzelte Stürme, die einige Zentimeter Regen und in einigen Gebieten sogar Hagel brachten, aber es gab keine Berichte über signifikante Auswirkungen auf die sich entwickelnde Kulturpflanze. Da es mehr Tage mit sonnigem Wetter gab, waren die Landwirte auf den Feldern damit beschäftigt, Dünger, Bewässerung sowie Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen anzuwenden. Überall im Bundesstaat wurden überdurchschnittlich hohe Erträge erwartet. In Verbindung mit einer starken Zunahme der tragenden Anbauflächen wird die Ernte 2020 schätzungsweise die grösste seit Beginn der Aufzeichnungen sein.

Anhang

2020 California Almond Forecast