Jetzt noch setzen: Walnuss­meisterei bietet junge Walnussbäume an

Quelle: Pixabay

(FÖL) Bis Mitte Mai kann man unsere tollen Sorten noch in die Erde bringen – sowohl für Erzeuger, als auch für private Liebhaber haben wir die passenden Bäume im Sortiment und beraten bei der Pflanzung und Sortenwahl.

Unsere Angebote:

  • Alsos 117 – starkwüchsig und robust, kräftig nussiger Geschmack bei leichter Knackbarkeit
  • Moselaner 120 – spätfrostresistent und stark wachsend, sehr haltbare Nuss mit aromatischem Kern
  • Weinheimer 139 – selbstfruchtbar und ertragreich, hellschalige und leicht zu öffnende Nuss
  • Weinberg 2 – sehr gesunder und genügsamer Baum, sehr große Nuss mit guter Süße

In Größen von 100-150 cm können wir direkt liefern oder verschicken. Anfragen können gerne an info@walnussmeisterei.de gerichtet werden.

Zur Walnuss:
Der imposante, kräftig grüne und wohlriechende Walnussbaum hat bei uns eine lange Tradition und ist vor allem für Säugetiere und Vögel ein wichtiges Habitat-Element. Aber auch der Mensch weiß Juglans regia, die echte Walnuss, zu schätzen: Die Früchte haben einen besonders hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind daher fester Bestandteil einer auf pflanzlichen Fetten und Eiweißen basierenden Ernährung. Zudem können die Blätter als Aufguss äußerliche wie innere Anwendung finden und werden schon seit Generationen als Färbemittel und zur Abwehr von Kleidermotten und anderen unerwünschten Besuchern wie Mücken eingesetzt.

Leider gehen die Bestände an Walnussbäumen in Deutschland seit Jahren zurück, und die großen, alten Exemplare mit der knorrigen Borke verschwinden zunehmend aus dem Landschafts- und Kleingartenbild. Im landwirtschaftlichen Sinne wurde die Walnuss lange als Ertragskultur ausgeblendet, und somit haben wir die abstruse Situation, dass wir im Supermarkt nie auf deutsche Walnüsse stoßen.

Ein Neuanfang: Walnussbäume in der Landwirtschaft
In jüngster Zeit interessieren sich jedoch immer mehr Junglandwirte und auch Alteingesessene für alternative Kulturen im Anbau. Das Wetter, die Erzeugerpreissituation für klassische Agrarprodukte, aber auch die zunehmende Akzeptanz und Förderung von Strukturen wie Streuobst und Agroforst machen Mut, diese langfristige Entscheidung zu fällen. Denn eins kann man vom Walnussbaum mit Sicherheit sagen: Er bleibt Ihnen und Ihren Kindern mindestens die nächsten 50 Jahre lang treu!

Unser Angebot
Wir versuchen die Chancen des erwerbsmäßigen Walnussanbaus hierzulande aufzuzeigen und haben als Baumschule die fachmännische Pflanzung von über 1.000 Walnussbäumen in Brandenburg und in ganz Deutschland beratend unterstützt. Sortenbeschreibungen und alles, was wir sonst noch so machen: www.walnussmeisterei.de.

Kontakt
Die Walnussmeisterei
Vivian Böllersen – Betriebsleitung
Im Eichholz 33
16835 Herzberg (Mark)
E-Mail: info@walnussmeisterei.de
www.walnussmeisterei.de