Bild: Carlo Sardena (pb)

Während des letzten iranischen Jahres (März 2018-19) wurden insgesamt 4,07 Millionen Tonnen Obst und Gemüse im Wert von 1,59 Milliarden US-Dollar aus dem Iran exportiert, um eine Gewichts- und Wertsteigerung von 9% bzw. 35% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum zu verzeichnen.

Der Irak, die VAE und Russland waren die drei wichtigsten Exportziele, berichtete die Fars News Agency.

Obst und Gemüse im Wert von 921 Mio. USD wurden im Berichtszeitraum in den Irak exportiert, 153 Mio. USD in die VAE und 130 Mio. USD nach Russland. Dies entspricht einem Anstieg von 54,5%, 13,3% und 26,2% gegenüber dem Vorjahr.

Das National Agriculture and Water Strategic Research Centre, das über die iranische Agrar- und Lebensmittelproduktion berichtet, hat im vergangenen Jahr mehr als 517.000 Tonnen Agrar- und Lebensmittelprodukte im Wert von 355 Millionen US-Dollar aus dem Iran exportiert, was einem Wertverlust von 18,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Exporte von Agrarlebensmitteln machten im Berichtszeitraum 6,1% bzw. 14% des Gesamtvolumens und des Wertes der Nichtölexporte Irans von 8,52 Mio. Tonnen im Wert von 2,54 Mrd. USD aus.

Die Exporte umfassten hauptsächlich Gemüse im Wert von 141,9 Mio. USD (40% des Gesamtwerts der Agrarausfuhren im Berichtszeitraum), Obst im Wert von 59,8 Mio. USD (16,8% des gesamten Agrarausfuhrvolumens), Milch und Milchprodukte im Wert von 36,24 Mio. USD (10,2% des gesamten Agrarausfuhrvolumens), Saft und Kompott im Wert von 16,8 Mio. USD (4,7% der gesamten Agrarausfuhren), Safran im Wert von 11,2 Mio. USD (3,2% der gesamten Agrarausfuhren) sowie Fisch und Garnelen im Wert von 11 Mio. USD (3% der gesamten Agrarausfuhren).

Der Irak, Afghanistan, Russland, Pakistan, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Türkei, Kuwait, Indien, Katar und Aserbaidschan waren in absteigender Reihenfolge die größten Exportdestinationen, da rund 90,7% der iranischen Agrarrohstoffexporte in diese 10 Länder gingen.

Jede Tonne Exporte von Agrarlebensmitteln wurde mit durchschnittlich 614 USD bewertet, was 143,8% mehr ist als der Preis jeder Tonne Nicht-Ölexporte (299 USD).

Nach Angaben des ehemaligen Landwirtschaftsministers Mahmoud Hojjati deckt der Iran 85% seiner Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten im Inland und die restlichen 15% werden durch Importe gedeckt.

Nach Angaben des Ex-Ministers werden im Iran jährlich landwirtschaftliche Produkte im Wert von 80 Milliarden US-Dollar hergestellt, von denen 75 Milliarden US-Dollar im Land verbraucht werden.

Mehdi Sadeqi Niyaraki, Generaldirektor des Ministeriums für Industrie, Bergbau und Handel für Lebensmittel, Medizin und Körperpflege, sagte, dass 95% der iranischen Lebensmittelindustrie im Privatsektor liegen und dass dieser Sektor 15% der gewerblichen Beschäftigung des Landes ausmacht.