Der Iran ist einer der größten Apfelexporteure der Welt. Bild: Pixabay

Nach Angaben von EastFruit-Analysten gelangten in der ersten Februarhälfte 2020 große Mengen iranischer Äpfel zu einem für lokale Händler sehr attraktiven Preis nach Russland. Heute können Sie in Astrachan und Rostow einen Apfel aus dem Iran für 65 US-Cent pro kg für rote Sorten und 70-73 Cent pro kg für Golden Delicious kaufen. Die Verbraucher bewerten die Qualität dieses Apfels nach russischen Marktstandards als überdurchschnittlich. Dies ermöglicht es uns, den Mangel an Qualitätsäpfeln einzudämmen, der sich bereits auf dem russischen Markt abzeichnet.

Wie die EastFruit-Experten bereits in der Vergangenheit dazu berichteten, hinderte auch der iranische Apfel die Händler in Usbekistan stark daran, die Apfelpreise zu erhöhen. Der starke Anstieg der Apfellieferungen aus dem Iran führte hier in der Regel kurz vor den Neujahrsferien zu niedrigeren Preisen.

Rückkehr auf den russischen Markt – eine Woche zuvor lag der durchschnittliche Großhandelspreis für Äpfel der meisten roten Sorten mittlerer Qualität in Russland bei 87 US-Cent pro kg, und ein hochwertiger Apfel kostete weit mehr als einen Dollar pro kg. Hochwertige Goldene waren noch teurer. Daher erlaubten solche wettbewerbsfähigen Preise für den iranischen Apfel natürlich, die Situation auf dem Markt ein wenig abzukühlen.

Trotzdem stiegen die Apfelpreise in Russland in der ersten Februarwoche noch leicht an. Darüber hinaus ist das Wachstum vor allem im Segment der hochwertigen Äpfel zu verzeichnen, dh der Höchstpreis ist gestiegen.

Der Iran ist einer der größten Apfelexporteure der Welt, trotz großer Schwierigkeiten bei der Bezahlung iranischer Produkte, da das Land seit vielen Jahrzehnten unter internationalen Sanktionen steht. Der Iran steigert jedoch sowohl die Apfelproduktion als auch den Export. 2017 belegte der Iran erstmals den sechsten Platz im weltweiten Ranking der Exporteure von frischen Äpfeln und belieferte ausländische Märkte mit mehr als 600.000 Tonnen Äpfeln.

Die Hauptabsatzmärkte für Apfel aus dem Iran sind die Länder des Nahen Ostens und Zentralasiens: Irak, Afghanistan, Turkmenistan, Vereinigte Arabische Emirate, Pakistan und Kasachstan. Den dritten Platz unter den größten Märkten für den iranischen Apfel belegt die Russische Föderation, und das Angebot in diese Richtung wächst am schnellsten. Zu den wichtigsten Importeuren von Äpfeln aus dem Iran zählt auch Indien.

Nach Angaben der Marktteilnehmer versucht der Iran nicht, die Produktqualität zu verbessern, sondern im Segment der billigsten und günstigsten Äpfel zu bestehen. Dementsprechend hat das Land in den letzten Jahren bei Verpackung, Sortierung und anderen Parametern der Produktqualität kaum Fortschritte erzielt, was Probleme beim Export in Märkte mit hohen Qualitätsanforderungen verursacht hat. Aus diesem Grund suchen iranische Lieferanten derzeit aktiv nach Abnehmern von Äpfeln in Ländern, in denen keine hohen Qualitätsanforderungen an die gelieferten Früchte gestellt werden.