TEHERAN – Das iranische Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel hat den Export von Tomaten verboten, da der Preis für Obst in letzter Zeit stark gestiegen ist. Das Verbot des Tomatenexports wurde an alle Landwirtschaftsabteilungen der Provinzen im ganzen Land gemeldet, und es wird bis auf weiteres fortgesetzt, berichtete die Nachrichtenagentur Tehran Times und beruft sich dabei auf den Mediendienst Tasnim.

Der Iran importiert Tomaten aus China – offiziell, schreibt Trend.az. Mohammad Mir-Razavi, Chef der Lebensmittelgewerkschaft der Großhändler, sagte, die iranische Regierung versuche wegen eines Mangels an Obst im Land Tomaten aus China zu importieren.

„Wir haben China gebeten, Tomaten in den Iran zu liefern“, sagte Mir-Razavi am 29. September, berichtete die Nachrichtenagentur IRIB. Er fügte hinzu, dass das Land mit einem Mangel konfrontiert ist, da ein großer Teil der iranischen Tomaten in den Irak exportiert wurde.

Der Iran exportierte 303.000 Tonnen Tomaten in den ersten fünf Monaten des aktuellen iranischen Kalenderjahres (Beginn am 21. März). Dies veranlasste das Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel des Landes, die Exporte der Früchte zu verbieten, da der Preis stark gestiegen ist.

Irak, Russland, die Vereinigten Arabischen Emirate, Afghanistan und Katar waren im Berichtszeitraum die Hauptabnehmer der iranischen Tomaten.

Mir-Razavi bemerkte, dass das iranische Industrieministerium spät gehandelt und die Exporte der Frucht früher verboten haben sollte.