Quelle: AgriMaroc

Das IPBM warnt vor der massiven Rekrutierung marokkanischer Saisonarbeiter in Spanien.

(AgriMaroc.ma) Die Marokkanische Interprofessionelle Föderation der Roten Früchte (IPBM) befürchtet einen möglichen Arbeitskräftemangel und ruft deshalb die massive Rekrutierung saisonaler Marokkaner in den Hauptproduktionsgebieten auf.

Wie wir uns erinnern, plant die marokkanische Regierung, 2019 fast 20.000 Landarbeiter in Spanien zum Ernten von Erdbeeren und anderen roten Früchten zu entsenden, wie der Beschäftigungsminister Mohamed Yatim angekündigt hat, bei einem Treffen mit der National Employment Agency (ANAPEC).

Diese Entscheidung beunruhigt den interprofessionellen marokkanischen Verband der roten Früchte „Interproberries Morocco“ (IPBM), der gegen den Abzug einer Masse qualifizierter Arbeitskräfte protestiert und auf den Exportmärkten einen Wettbewerbsvorteil hat.

Mohammed Alamouri, Präsident des IPBM, erklärte: „Obwohl marokkanische und spanische Produkte aufgrund des Wettbewerbsvorteils der SMAG- und SMIG-Belegschaft zu den gleichen Kosten auf den Exportmarkt kommen. Aufgrund der geltenden Gesetzgebung haben alle Faktoren, die die Input-Produktion, einschließlich Verpackungsmaterialien, Düngemittel, Verarbeitung, Transport und Logistik, beeinflussen, einen sehr großen Schlag für die Produzenten und Exporteure Marokkos.

Darüber hinaus verhindert die marokkanische Interprofessionelle Föderation der roten Früchte in Marokko die Gefahr von Arbeitskräftemangel in den Hauptbecken für die Produktion von roten Früchten, insbesondere, weil die Erntekampagne in Südspanien einen frühen Start erlebt ein Anstieg bei den Begünstigten mit 1.000 weiteren marokkanischen Saisonarbeitern.

Mohammed Alamouri erklärt: „Marokko ist ein Arbeitspool, aber Rekrutierungsmaßnahmen sollten in den Anbaugebieten für rote Früchte nicht massiv durchgeführt werden, wo die Profis seit fast 30 Jahren das Niveau angehoben haben in Personalschulung und Weiterbildung, insbesondere in den Regionen Gharb, Loukkos und Souss. Aus diesem Grund müssen wir uns auch an nicht-traditionellen Arbeitsgemeinschaften wenden und uns für eine „gerechte“ Einstellung in allen Regionen Marokkos entscheiden.

Was den Beruf jedoch am meisten aufhebt, ist die Destabilisierung der Investitionen im Sektor der roten Früchte in Marokko, da mehrere internationale Unternehmen ihre Aktivitäten in Marokko verlagert haben und in mehrere industrielle Einheiten des Konditionierens und Einfrierens in die Installation von Rahmenkonstruktionen für den Export von Beeren investiert haben, insbesondere Beeren wie Erdbeeren, aber auch Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren und Goji-Beeren.

Infolgedessen beabsichtigt der Verband, das Ministerium für Arbeit und berufliche Integration wegen dieses wirtschaftlichen Ungleichgewichts, das ihren Sektor bedroht, und den Mangel an Arbeitskräften, die in den Hauptproduktionsgebieten schweben, zu ergreifen.