Internationales Nachernte-Symposium kommt nach Neuseeland

    Wer Interesse an der Nacherntebehandlung von Obst, Gemüse und anderen gartenbaulichen Kulturpflanzen hat, muss im kommenden November eine Reise nach Neuseeland vereinbaren.

    Das 9. ISHS International Postharvest Symposium findet vom 9. bis 13. November 2020 in Rotorua, Neuseeland, statt. Das Symposium bringt führende Fachleute auf dem Gebiet der Nachernteforschung zusammen und bietet ein abwechslungsreiches Programm, das interaktive Workshops, gesellschaftliche Veranstaltungen und Exkursionen umfasst .

    Die Disziplin der Nachernte ermöglicht es geerntetem Obst und Gemüse, ihre Märkte mit optimaler Qualität und Sicherheit zu erreichen. Das Symposium wird sich auf die biologische und technologische Nachernteforschung für frische Gartenbauerzeugnisse konzentrieren, einschließlich Lagerung nach der Ernte, Behandlung und Untermauerung, Qualitätsbewertung, Verpackung, Handhabung und Vertrieb von Obst, Gemüse und Blumen.

    Der erste der Keynote Speakers wurde angekündigt. Professor Juliet Gerrard, Chief Science Advisor des Premierministers, eröffnet das Symposium mit einer unterhaltsamen und aufschlussreichen Perspektive auf Wissenschaft und Gartenbau in Neuseeland. Auf dem Programm stehen auch ein Besuch des Plant & Food Research Te Puke Research Centers und eine Tour durch Hobbiton mit Abendessen im Hobbiton Green Dragon Pub.

    Abstracts können ab sofort bei postharvest2020.co.nz eingereicht werden. Das Organisationskomitee ermutigt neue und aufstrebende Forscher, ein Abstract einzureichen. Details zur Frühbucherregistrierung werden in Kürze veröffentlicht. Besucher des Symposiums haben auch Zeit, Rotorua, eines der wichtigsten Touristenziele in Neuseeland, zu erkunden.