Indonesien: Erste Ausfuhr von Ananas und Bananen nach Singapur

Produziert in der Karimun-Region

Indonesiens Landwirtschaftsministerium realisiert erste Ausfuhr von Ananas und Bananen, aus der Karimun-Region, nach Singapur

JAKARTA, NNC – Der Landwirtschaftsminister Andi Amran Sulaiman hat die Menschen immer ermutigt, kreativ zu sein, wenn es um die Steigerung der Exportproduktion von Nahrungsmitteln geht. Auf diese Weise konnten die Bemühungen der Regierung zur Verbesserung des Wohlbefindens der Landwirte und zur Erhöhung der Wechselkurse realisiert werden.

In dieser Hinsicht untersucht das Landwirtschaftsministerium durch die Generaldirektion für Gartenbau den Export von Lebensmittelprodukten, die von Landwirten in der indonesischen Grenzregion mit Singapur entwickelt wurden, d. H. Karimun Regency, Provinz Riau Islands.

„In dieser Grenzregion gibt es potenzielle landwirtschaftliche Flächen für Ananas, Bananen, Durian, Gambier, Kokosnuss usw. Die Ergebnisse sind Exportqualität. Sie liegen strategisch günstig für den Export nach Singapur und Malaysia. In nur 1,5 Stunden erreichen Sie Singapur.“ sagte der Generaldirektor für Gartenbau Suwandi während der anfänglichen Einführung von Ananas- und Bananenexporten in Kundur Island, Karimun.

„In Karimun Regency beträgt die Ananasfläche 130 Hektar. Dies ist der erste Export von 10 Tonnen pro Woche. Der Landwirtschaftsminister forderte die Steigerung sogar um mindestens das Doppelte zu erhöhen“, fuhr er fort. Suwandi erklärte, dass Ananas- und Bananenexporte eine Form der Weiterverfolgung des Engagements der Agribusiness Working Group zwischen Indonesien und Singapur seien. In mehreren Treffen wird die Leichtigkeit und Beschleunigung des Exports indonesischer Lebensmittel nach Singapur betont.

„Exporte sind natürlich nicht nur Ananas und Bananen. Auch andere Obst- und Gemüseprodukte werden bald auf den Obstexport folgen“, erklärte er. Seiner Meinung nach liegt der Schlüssel für das Eindringen von Nahrungsmitteln in den Exportmarkt in der Qualität und den nachgelagerten Aspekten.

Das Landwirtschaftsministerium kooperierte mit der Karimun-Regionalregierung, der BI-Vertreter der Riau-Inseln, Wirtschaftsakteure und Genossenschaften stellten gemeinsam überlegene Saatgutführung, Anbauverfahren und Erleichterungen für Verpackungsbetriebe zur Nacherntebehandlung bereit, so dass die Produkte den Exportstandards entsprechen.

„Ein weiterer Schlüssel für den Exporterfolg ist der Mehrwert, der durch die Produktverarbeitung erzielt wird. Wenn Ananas zu Bromelain, Marmelade, Chips, Dodol [Süßspeise], Konzentraten aus Industriekomponenten, Dosenananas, Sirup und anderen Produkten verarbeitet wird, steigert dies den Wert und tut den Bauern gut“, sagte Kelvin. “

Im Jahr 2017 exportierte Indonesien Ananas mit insgesamt 210.026 Tonnen und 95 Prozent davon in verarbeiteter Form. Wir sind Ananasexporteure, es gibt keinen Import von Ananas „, sagte er. Suwandi sagte, dass die Exporte nationaler Ananas 82 Prozent des gesamten Fruchtexportes ausmachten. Der Devisenwert von Ananas liegt bei IDR3.3 Billionen. Ananas-Export-Zielländer sind Japan, Vereinigte Arabische Emirate, Südkorea, Saudi-Arabien, Hongkong, Singapur und verschiedene andere Länder. „Statistische Daten belegen, dass die Ananasproduktion 2018 voraussichtlich 1,85 Millionen Tonnen oder 3,1 Prozent betragen wird, verglichen mit 1,79 Tonnen im Jahr 2017“, sagte er.