Die indischen Exporte von frischen Früchten sind in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 40% gestiegen, nachdem die Erzeugung, gefolgt von Trauben, und die Produktion in den Konkurrenzländern deutlich zurückgegangen waren.

Quelle: Apeda, DGCIS

Die von der Export-Entwicklungsbehörde für Agrar- und Verarbeitungserzeugnisse (Apeda) erhobenen Daten zeigten, dass die Ausfuhren von frischen Früchten im April / Dezember 2016 im Vergleich zu 348.675 Tonnen (335 Millionen US-Dollar) im Vorjahresquartal auf 487.441 Tonnen (403 Millionen US-Dollar) gesunken waren.

„Wir erwarten, dass diese Saison sehr gut auf Stoßfänger-Produktion bleiben“, sagte Subhash Arve, Präsident, Maharashtra Trauben-Züchter-Vereinigung. „Aber das Klima ist immer noch entscheidend für das Wachstum der Saccharose (Süße) in den Trauben. Mit steigenden Tagestemperaturen wird erwartet, dass der Saccharosegehalt schnell wächst, was letztlich dazu beitragen würde, die Exporte zu erhöhen. „

Die Ausfuhren von Trauben aus Indien wurden voraussichtlich in dieser Saison um 15-20% gesunken sein, nach Getreideschäden in Exportländern wie Chile und Südafrika.

Indien begann auch mit der Auslieferung von Obst nach China, einem Markt, der sich im vergangenen Jahr für indische Exporteure eröffnete. Die fortgeschrittenen Schätzungen des Landwirtschaftsministeriums haben für den Zeitraum 2016-177 einen Rekordwert von 2,64 Millionen Tonnen prognostiziert, gegenüber 2,59 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr.

Quelle: business-standard.com