Indien, Maharashtra. Mit dem Druck, die Lagerbestände der letzten Sommer Saison zu erschöpfen, haben die Preise für Zwiebeln in Maharashtra einen Tiefpunkt erreicht – von 200 bis 300 Rupien pro Zentner. Dies wirkt sich auf die Preise der neuen Ernte aus, die sich bereits angehäuft hat.

Eine Vielzahl von Faktoren, darunter der enorme Vortrag der letzten Saison (März-April), die Verlangsamung des Verbrauchs in den südlichen Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala aufgrund des Zyklons und die geringe Nachfrage der Exporteure, haben zum Rückgang der Preise der alten Ernte geführt.

In Lasalgaons, Indiens größtem Zwiebelmarkt, fielen die Preise unter 300 Rupien, so das Agricultural Produce Market Committee (APMC).

Außerdem sind die eingelagerten Zwiebeln der Sommer Saison von schlechterer Qualität. Das schadet der Preisstimmung und wirkt sich somit auch auf den Preis der neuen Ernte der Kharif-Wintersaison aus.

Jaydatta Holkar, Vorsitzender von Lasalgaon APMC, sagte: „Die Vorräte der letzten Sommer-Saison werden immer noch bei Landwirten und Händlern gelagert. Das erzeugt Angebotsdruck im Markt. Sie wollen über den alten Bestand verfügen, da die Ankunft der neuen Ernte im Dezember in anderen nördlichen und zentralen Bundesstaaten beginnen soll, was zu einem weiteren Preisverfall führen wird. “

„Aufgrund des Regendefizits in vielen Teilen des Landes erwarten die Landwirte einen besseren Preis für ihre Sommerernte. Ihre Erwartungen waren jedoch falsch, und die Preise sanken aufgrund der schlechten Qualität und der Neuankömmlinge weiter “, fügte er hinzu.

„Die Landwirte bringen den alten Bestand mit sich, was ihnen 300 Rupien pro Zentner bringt. Mit den Neuankömmlingen und dem riesigen Bestand der alten Ernte werden auch die Preise der neuen Ernte beeinflusst. Die neue Ernte erreicht auf den Märkten zwischen 600 und 700 Rupien pro Quintett, verglichen mit 1.500 bis 2.000 Rupien pro Quintal. Daher beeinflusst die schwache Preisstimmung auch die neuen Erntepreise “, sagte Holkar.

Die Händler und Landwirte gaben zu, dass der starke Rückgang des Marktpreises nur für Landwirte einen Verlust zur Folge hatte, da sie die endgültigen Interessengruppen waren.

Die Produktionskosten für Anbauzwiebeln liegen zwischen 800 und 900 Rupien pro Zentner. Landwirte ziehen es vor, die Sommerzwiebel zu lagern, da sie 8 bis 9 Monate haltbar ist. Die Senkung des Großhandelspreises von Sommerzwiebeln hat dieses Jahr jedoch zu einem enormen Verlust für die Landwirte geführt.

Die Exporteure vermeiden auch den Kauf der alten Lagerbestände aufgrund ihrer minderwertigen Qualität. Holkar sagte: „Wir hoffen, dass sich die Exportsituation verbessert, sobald die frische Ernte auf dem Markt verfügbar ist.“

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Regierung von Indien kürzlich die Operation Greens, das zentrale Sektorsystem zur integrierten Entwicklung der Wertschöpfungskette für drei Rohstoffe (Tomate, Zwiebel und Kartoffel [TOP]), genehmigt hat und sicherstellen will, dass die Preise der drei Waren stabil bleiben.

Ein Budget für 2019-20 von 500 Rupien wurde genehmigt, das selbe wie für 2018-19.

In dieser Hinsicht hat das indische Ministerium für Lebensmittelindustrie (MoFPI) auch operative Richtlinien festgelegt.

Holkar sagte dazu: „Der Nutzen der Operation Greens wird nicht möglich sein, da keine Zwiebeln aus Maharashtra enthalten sind.“