Indien: Obst- und Gemüseexporte stürzen inmitten der Luftfahrtkrise ab

Diese Woche werden die Lieferungen wegen des Flugverbots eingestellt

Bild: Bishnu Sarangi (pb)

Die Unterbrechung im Luftfahrtsektor nach dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus hat den Exporten verderblicher Waren aus Indien, vor allem von frischem Obst, Gemüse und Blumenzuchtprodukten, einen schweren Schlag versetzt. Die Exporteure sehen weitere negative Auswirkungen auf die Sendungen in den kommenden Tagen mit dem Verbot aller eingehenden Flüge ins Land ab dem 22. März.

Quellen des Handelsministeriums sagten gegenüber The Hindu BusinessLine, dass die Lieferungen in den letzten Monaten um etwa ein Viertel des Volumens zurückgegangen sind, was hauptsächlich auf die Annullierung von Flugdiensten zu verschiedenen Zielen zurückzuführen ist.

„Es liegen zwar Bestellungen vor, aber die Exporteure können nicht liefern, weil nur sehr wenige Flüge durchgeführt werden. Auch gibt es keinen angemessenen Frachtraum auf Passagierflügen, und wo immer Platz vorhanden ist, wurden die Gebühren erhöht“, sagte eine Quelle und fügte hinzu, dass ab dem 22. März weitere Auswirkungen zu spüren sein würden.

Die jüngsten Zahlen der APEDA zeigen, dass die Exporte von Frischgemüse im Zeitraum April-Januar 2019-20 mit 16,55 lakh-Tonnen um 38 Prozent niedriger waren als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres mit 26,67 lakh-Tonnen.

Wertmäßig waren die Frischgemüseausfuhren mit 547 Millionen Dollar (691 Millionen Dollar) um 21 Prozent niedriger. Die Frischobstausfuhren stiegen jedoch geringfügig auf 5,41 lakh Tonnen (5,39 lakh Tonnen). Wertmäßig waren die Frischobstlieferungen mit 462 Millionen Dollar (496 Millionen Dollar) jedoch um 7 Prozent niedriger. Die Exporte aus dem Blumenzuchtbereich gingen in diesem Zeitraum um 5 Prozent auf 63 Millionen Dollar zurück.

Die Luftfracht von Mangos, Bananen, frischem Gemüse und Blumen von Flughäfen wie Mumbai, Bengaluru, Kochi und Thiruvananthapuram u.a. wurde in den letzten Wochen durch Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus beeinträchtigt. „In den Sektoren für frisches Obst, Gemüse und Blumen wird hart durchgegriffen“, sagte ein Beamter eines großen Fracht- und Logistikunternehmens in Mumbai.

Mangosendungen getroffen

Die Exporte von Alphonso-Mangos sind aufgrund des Einfuhrverbots der Golfstaaten zum Erliegen gekommen, sagte Vivek Bhide, ehemaliges Mitglied des Maharashtra Horticulture Board. Der erwartete Anstieg der Ankünfte bis Mitte April werde die Raten weiter senken, sagte er.

Milind Manerikar von Sahayadri Flora aus Pune sagte, dass die Lieferungen nach dem 1. März eingestellt wurden, da es keine Flüge gibt, um Rosen zu Märkten wie Japan und Libanon zu bringen. „Heute gibt es eine große Nachfrage aus Japan nach indischen Rosen, aber es gibt keine Flüge, um Fracht zu transportieren. Unsere sechs Lakh-Rosen sind verkümmert“, beklagte er, während er erklärte, dass das Unternehmen bereits Verluste in Höhe von ₹25 lakh erlitten habe.

Obwohl die schwache Wirtschaftslage in Westasien in den letzten Monaten zu einer gedämpften Nachfrage nach Obst und Gemüse aus Kerala geführt hat, würde die derzeitige Maßnahme, internationale Flüge einzustellen, den Sektor noch stärker belasten, sagte Dil Koshy, Sekretär der Agricultural Products and Processed Food Exporters Association.

Auswirkungen auf Kerala

Täglich werden in Kerala rund 150 Tonnen verderbliche Fracht, bestehend aus Obst, Gemüse und anderen verarbeiteten Lebensmitteln, auf dem Luftweg von Kochi, Kozhikode und Thiruvananthapuram zu den Golfmärkten versandt.

Zu der Option, Fracht auf Charterflügen zu versenden, sagte Koshy, dass der Rückgriff auf Frachtflüge oder „Frachter“ wirtschaftlich nicht rentabel sei, da außer unbegleitetem Gepäck keine andere Fracht nach Kerala eintreffe, wenn überhaupt.

PE Ashraf Ali von Pomona Exports, Kozhikode, sagte jedoch, dass Emirates Frachtflüge von Kochi nach west-asiatischen Zielen betreibt, um den Export zu fördern. Die Raten sind jedoch drei- bis viermal so hoch wie die normalen Frachtraten von ₹45 pro kg, und sie variieren je nach Zielort. „Wir planen auch den Versand von Gemüse in die Golfmärkte“, sagte er und fügte hinzu, dass die bevorstehenden Einschränkungen nur für Passagierflüge und nicht für Charterflüge gelten würden. Eine führende Supermarktkette in den Vereinigten Arabischen Emiraten habe vor kurzem zweimal 20 Tonnen verderbliche Waren von Kochi nach Kuwait über Emirates und Spice Jet geschickt, sagte er.

Koshy wies darauf hin, dass die Exporte verderblicher Waren aus Kerala seit Februar rückläufig sind. Eine Bewertung der Auswirkungen auf die Finanzzahlen des Unternehmens steht jedoch noch aus. Die Unterbrechung der Exporte hat zunächst in Kuwait begonnen, gefolgt von Katar aufgrund der Verringerung der Flugfrequenz, die den Exporteuren den Versand von Fracht erschwert hat. Außerdem hat die Verlagerung von Großraumflugzeugen auf Schmalrumpfflugzeuge aufgrund geringerer Passagierzahlen ebenfalls Auswirkungen auf den Export.