Der gesamte Traubenexport Indiens im Zeitraum 2017-18 war Rs 1.900 Mio wert.

Die Exporte nach Europa stiegen um 19%, während die Ausfuhren in andere Märkte nachgaben. Zum 27. Februar 2019 beliefen sich die Traubenexporte nach Angaben von APEDA auf 52 913 Tonnen, wobei daran erinnert wurde, dass am selben Tag des vergangenen Jahres die Menge nur noch 44 332 Tonnen betrug.

Diese Mengen per Ende Februar konsolidieren die Prognosen für ein Rekordjahr. Von April 2018 bis März 2019 wird ein um 11% höheres Volumen als in der Vorperiode exportiert.

Diese Kampagne ist kompliziert und im Gegensatz dazu. Die Traubenexporte in die Europäische Union stiegen im Vergleich zur vorangegangenen Saison um 19%, die Ausfuhren in andere Märkte schwächten sich jedoch ab. Darüber hinaus war die Nachfrage aus dem Inlandsmarkt niedriger als erwartet.

Landwirte sehen sich mit Problemen in Bezug auf Pflanzenschutzprobleme konfrontiert, die laut Angaben der Landwirte nach Beginn der Exporte erhoben wurden. „Wir erwarten eine Klarstellung und eine klare Kommunikation der Regierungsbehörden über die neueste Ausgabe“, sagte Khapre.

Auch auf dem Inlandsmarkt sind die Preise niedrig, da sich die Winterbedingungen auf die Entwicklung der Früchte und den Zuckergehalt auswirken.

„Die Nachfrage von inländischen Verbrauchern war geringer, da die Früchte nicht süß genug geworden sind“, sagte Khaderao Shevale, ein Weinbauer aus Nashik. Laut der Marketingabteilung von Maharashtra liegen die Großhandelspreise für Trauben in wachsenden Märkten wie Nashik, Sangli und Solapur zwischen 15 Rs / kg und 35 Rs / kg, während in den Städten die Großhandelspreise von 20 Rs / kg bis 20 Rs liegen 60 / kg.