Indien: Äpfel sollen zum ersten Mal aus Deutschland importiert werden

Pixabay

Zunächst werden 1.000 Tonnen aus Deutschland importiert
Indische Konsumenten werden in Kürze importierte Äpfel aus Deutschland kaufen können. IG International, ein Obstimportunternehmen, importiert einen neuen Ursprungsapfel namens „Jonagold“ von Veos, einem deutschen Unternehmen, sagte Tarun Arora, Direktor für Finanzen und Betrieb bei IG International Pvt. GmbH.

„Äpfel aus Deutschland durften bisher nicht in Indien importiert werden. Die Protokolle werden zwischen den Ländern besprochen, und es dauert mindestens zwei Jahre, um sie anzuwenden und durchzuführen. Sowohl die indische als auch die deutsche Botschaft arbeiteten darauf hin, “sagte Arora gegenüber BusinessLine.

Das Unternehmen wird zunächst 1.000 Tonnen aus Deutschland importieren. Jonagold ähnelt dem aus den USA und Italien importierten „Red Delicious“ und ist die häufigste Sorte unter den importierten Äpfeln. Während die Sorte gleich bleibt, bedeutet Jonagold eine Änderung des Ursprungs. Das erste Eintreffen der Sendungen erfolgt in fünf Wochen und die Äpfel werden für 135 indische Rupien (etwa 1.67 Euro) pro kg angeboten, ähnlich wie bei anderen Ursprungs.

Zu den anderen beliebten Apfelsorten, die das Unternehmen importiert, gehören Royal Gala aus den USA, Italien, Neuseeland und Chile sowie Granny Smith aus den USA und Italien.

Konzentrieren sie sich auf Äpfel
Das Portfolio des Unternehmens umfasst 65 Prozent Äpfel, das sind rund 57.000 Tonnen Apfelimporte von insgesamt 80.000 Tonnen Obstimporten. Nach Äpfeln kommen Kiwis, Birnen und Zitrusfrüchte, die insgesamt 25.000 bis 30.000 Tonnen Inputvolumen ausmachen.

Äpfel verzeichneten seit Jahren ein organisches Wachstum von 10-15 Prozent für das Unternehmen, sagte Arora.

Er sagte, eine der Herausforderungen in der Obstimportbranche sei der Mangel an Kühlketten und die Zurückhaltung der Händler, sich von den alten Terminarmärkten zu bewegen, die mit einem starken Mangel an Kühlketten konfrontiert sind.

„Sie glauben immer noch nicht daran, das Produkt zu kühlen oder die Kühlkette aufrechtzuerhalten, was letztendlich auf den Wertverlust des Produkts hinausläuft. Eine Kühlkette ist sehr wichtig, um die Frische eines Apfels aufrechtzuerhalten“, sagte er.

Aufgrund der langen Sommer in den meisten Teilen des Landes erfordert die Erhaltung der Äpfel von guter Qualität eine ordnungsgemäße Kühlung.

In eine Kühlkette investieren
Vor diesem Hintergrund plant IG International, 40 Milliarden Dollar in Kühlketten und 10 Dollar in die Logistik zu investieren. Es verfügt derzeit über 15 Kühlhäuser im ganzen Land, die durch die Eröffnung neuer Geschäfte im Nordosten, in Delhi, Kolkata und an Orten in Zentralindien wie Bhopal auf 20 erhöht werden sollen.

Das Unternehmen plant außerdem, die bestehende Flotte von 70 Kühlanhänger / LKW um 20 weitere Anhänger zu erweitern. Pläne zur Einrichtung von Einzelhandelsgeschäften sind ebenfalls in Vorbereitung.

Das Unternehmen hatte kürzlich angekündigt, Alphonso-Mangos aus Malawi (Südafrika) zu importieren. Arora sagte, dass die IG plant, die Menge im laufenden Jahr von 10 Tonnen auf 400 Tonnen zu erhöhen. „Wenn Malawi in der südlichen Hemisphäre liegt, gibt es diese Mangos früher, als Indien sie hat. Das Spiel soll sie bringen, wenn keine indische Mango verfügbar ist “, sagte Arora.

Derzeit konzentriert sich die IG auf den Direktversand nach Delhi und Mumbai. Es besteht die Absicht, diesen Standort auf Bangalore, Kalkutta, Hyderabad und Ahmedabad auszudehnen, und es werden direkte Lieferungen an diese Standorte in diesen Städten zum Verkauf angeboten. Dadurch wird die längere Bearbeitungszeit vermieden und die Frische erhalten.

Das Unternehmen erwägt auch den Einstieg in die heimische Produktion, wobei der Schwerpunkt auf Blaubeeren, Kiwi und Avocado liegt. Und obwohl es vorerst nur auf Importe abzielt, plant IG International, sobald die heimische Produktion ausgeführt wird, diese Früchte in den Nahen Osten, nach Nepal, Bhutan, Bangladesch und Sri Lanka zu exportieren. Es wird seine Infrastruktur nutzen, um es auch in Indien zu verkaufen.

Die Wachstumsrate des Unternehmens liegt bei 20 Prozent, während die Branche in den letzten acht Jahren im Durchschnitt um 14 Prozent gewachsen ist, sagte Arora.