Quelle: AIFV

Die Mitglieder der Farm „Dustobod 2“ des Bezirks Spitamen der Republik Tadschikistan beabsichtigen, bis 2021 auf 4 Hektar vier innovative Hektar Hydrokultur anzubauen, auf denen sie Tomaten, Gurken, Paprika und Bananen anbauen wollen, berichtet AIFV (Association of Importers of Fruits and Vegetables).

Auf einer Fläche von einem (1) Hektar wird bereits mit dem Bau des ersten Gewächshauses begonnen. Bereits zu Beginn des Herbstes wollen die Landwirte 25 bis 30 Tausend Tomatensämlinge einpflanzen und erhalten die erste Ernte im Dezember des laufenden Jahres in Höhe von 100 bis 120 Tonnen. Sie erwarten die zweite Ernte von März bis April. So soll dieses hydroponische Gewächshaus, das laut Landwirten eine autonome Heizung und Tropfbewässerung haben wird, etwa 220-240 Tonnen Tomaten liefern.

Die Inbetriebnahme von zwei weiteren Gewächshäusern für den Anbau von Gurken und Paprika ist für 2020 geplant.

Das vierte Gewächshaus wird 2021 errichtet und in Betrieb genommen, die Bauern haben bereits beschlossen, dort Bananen anzubauen. Zu diesem Zweck untersuchen sie die Technologie des Anbaus dieser Früchte unter Gewächshausbedingungen. Die Landwirte planen, auf einem Hektar Gewächshauskultur ungefähr 1000 Bananensetzlinge anzupflanzen und in den kommenden Jahren ungefähr 45-50 Tonnen dieser Produktion zu erhalten, die immer noch von der Republik importiert wird. Der Bananenanbau auf der Farm „Dustobod 2“ wird die erste Erfahrung Tadschikistans in dieser Richtung sein.