IAEO und FAO helfen bei der Entwicklung von Bananen, die gegen schwere Pilzkrankheiten resistent sind

Feldversuche mit der neuen TR4-resistenten Bananensorte ZJ4 im Vergleich zu dem in Guangdong, China, angebauten anfälligen BaXi (Foto: G. Yi / Guangdong, China)

Bananen mögen die weltweit beliebteste Frucht sein, aber Plantagen auf der ganzen Welt sind zunehmend von einem neuen Pilz bedroht, der Bananenpflanzen zerstört, die den Lebensunterhalt der Landwirte und die Industrie bedrohen.

Das Fusarium wilt Tropical Race 4 (TR4) war jahrzehntelang auf Südostasien beschränkt und wurde zum ersten Mal in Afrika und zu Beginn dieses Jahres in Lateinamerika gesichtet. Sein Ausbruch im August in Kolumbien führte zur Ausrufung eines nationalen Notstands.

Die IAEO hat – in Zusammenarbeit mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) – mit Forschern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, um die Entwicklung neuer Sorten verschiedener Bananenarten zu unterstützen, die gegen die Krankheit resistent wären.

„Moderne Bananen können kein Saatgut anbauen und sind daher mit der Kreuzung nur schwer zu verbessern“, sagte Ivan Ingelbrecht, Leiter des FAO / IAEA-Labors für Pflanzenzüchtung und Genetik. Daher ist der Einsatz von Techniken wie Bestrahlung oder chemischer Mutagenese zur Erzeugung neuer Sorten mit günstigen Merkmalen häufig eine bevorzugte Option zur Bekämpfung der Krankheit.

Nach jahrelanger Forschung haben chinesische Experten kürzlich eine neue Sorte herausgebracht, die gegenüber TR4 von Cavendish, der Banane, die für den Export verwendet wird, resistent ist. Die neue Sorte wurde unter Verwendung chemischer Mutagenesetechniken entwickelt. Andere Länder, einschließlich der Philippinen, befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung eigener Sorten unter Verwendung von Gammastrahlung, sagte Ingelbrecht.

Fusarium-Welke ist seit über einem Jahrhundert ein wesentliches Hindernis für die Bananenproduktion. Die Krankheit wird durch einen Bodenpilz namens Fusarium oxysporum f verursacht. sp. Würfel. Der Erreger bleibt jahrzehntelang im Boden lebensfähig und ist daher schwer auszurotten. Kürzlich ist eine neue Rasse dieses Pilzes aufgetaucht, Tropical Race 4 oder TR4. „Die Pilze dringen durch die Wurzeln in anfällige Pflanzen ein und stören die Wasseraufnahme, wodurch die Blätter welken und die Bananenpflanze schließlich stirbt“, erklärte Ingelbrecht.

Die FAO schätzt, dass der jährliche direkte Schaden, der durch TR4 in Südostasien verursacht wird, ohne indirekte sozioökonomische Auswirkungen rund 400 Millionen US-Dollar beträgt.

„Die Freigabe einer neuen Cavendish-Sorte wird vielen Landwirten zugute kommen. Dieser Erfolg ist auf die enge Zusammenarbeit mit der IAEO und der FAO bei Mutagenesetechniken zurückzuführen “, sagte Yi Ganjun, Vizepräsident der Guangdong Akademie der Agrarwissenschaften in Guangzhou. „Diese hochmoderne Technologie hat zu einem bemerkenswerten Durchbruch bei der Bekämpfung der Fusarium-Welke geführt.“

„Die aufregenden Ergebnisse einer neuen“ lokalen „Bananensorte, die gegen Fusarium Wilt TR4 resistent ist, geben den Bananenbauern, die die neuen Pflanzen erfolgreich in Feldversuchen getestet haben, enorme Hoffnung“, sagte Yi. „Mutagenesetechniken können zur Entwicklung neuer Bananenpflanzen beitragen, die den örtlichen Umweltbedingungen entsprechen.“

Die neue Sorte wird nun vermehrt und an andere Provinzen verteilt. Chinesische Experten sind bereit, ihren Kollegen in anderen Ländern bei der Entwicklung von TR4-resistenten Sorten zu helfen, die für ihre Klima- und Bodenbedingungen geeignet sind, fügte Yi hinzu.

Mit In-vitro-Techniken züchten Wissenschaftler Tausende kleiner Bananenpflanzen in Kulturröhrchen, die für die Mutagenese mit Chemikalien, Gammastrahlen oder Röntgenstrahlen geeignet sind. Diese beschleunigen den natürlichen Mutationsprozess in Pflanzen und schaffen genetische Vielfalt, die dann zur Erzeugung neuer Sorten verwendet werden kann, einschließlich solcher mit günstigen Merkmalen. Ein koordiniertes Forschungsprojekt unter Beteiligung von Wissenschaftlern aus sechs Ländern, darunter China und die Philippinen, hat seit 2015 die Entwicklung von Bananenlinien mit Resistenz gegen TR4 vorangetrieben.

Chinesische Pflanzenzüchter auf einer Bananenplantage mit den neuen Cavendish-Sorten aus Guangdong, China. (Foto: G. Yi / Guangdong, China)

„Der Erfolg der chemischen Mutagenese und die vielversprechenden Fortschritte bei der Bestrahlung in mehreren asiatischen Ländern lassen darauf schließen, dass die Entwicklung neuer TR4-resistenter Sorten in nicht allzu ferner Zukunft auch in anderen Teilen der Welt möglich sein wird“, sagte Ingelbrecht. „Die IAEO und die FAO setzen sich dafür ein, dass die Länder dahin gelangen.“



International Atomic Energy Agency

Vienna International Centre, PO Box 100
A-1400 Vienna, Austria
Telephone: +43 (1) 2600-0, Facsimile +43 (1) 2600-7