Quelle: Pixabay

Horticulture NZ hat die Änderungen an Zeitarbeitsvisa begrüßt, die lediglich das Einwanderungssystem betreffen, und anerkannt, dass ausländische Arbeitnehmer in Branchen wie dem Gartenbau eine bedeutende Rolle spielen.

„Die Änderungen bedeuten, dass es einfacher sein wird, Facharbeiter aus dem Ausland einzustellen, um in Gebieten Neuseelands zu arbeiten, in denen nur wenige Neuseeländer für die Arbeit zur Verfügung stehen“, sagt Mike Chapman, Chief Executive von HortNZ.

Gleichzeitig erkennen die Änderungen die Notwendigkeit an, Neuseeländer zu beschäftigen, wo immer dies möglich ist, schätzen jedoch, dass dies nicht immer möglich ist.

Neuseelands Primärsektor hat einen Exportwert von mehr als 46 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die Visumänderungen für Zeitarbeit werden dazu beitragen, dass unsere wachsende Industrie Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften hat, insbesondere zu Spitzenzeiten beim Pflanzen und bei der Ernte. “

Mike sagt, HortNZ und andere repräsentative Gruppen setzen sich seit vielen Jahren für Änderungen des gegenwärtigen komplexen und unfairen Systems ein.

‚Die Änderungen werden in den nächsten Jahren wirksam, da die Details mit dem Input der Industrie erarbeitet werden.

„Wir werden in den nächsten Tagen die Details durcharbeiten und unseren Anbauern vor Ende der Woche Analysen zur Verfügung stellen.“