Honduranische Bananen dringen im Rahmen der Expansion und Suche nach neuen Märkten erfolgreich in den russischen und ukrainischen Markt ein.

„Alles deutet auf die Banane in diesem Jahr, die der zweite Fremdwährungsgenerator nach dem Kaffee ist“, sagte der Präsident der unabhängigen Banane, Hector Castro. „Jetzt, in letzter Zeit, werden die Dinge interessant“, erklärte er und wies auf eine Erholung der Exporte im letzten Quartal 2018 hin.

Die Deviseneinnahmen aus dem internationalen Verkauf dieser Früchte haben sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Russische Geschäftsleute kamen vor einigen Tagen in Honduras an, um Einkäufe zu tätigen und den Produktionsprozess persönlich zu kennen.

Ein positiver Aspekt für Héctor Castro ist, dass das Umsatzwachstum in traditionellen Märkten wie den USA und Zentraleuropa aufrechterhalten bleibt.

Der unabhängige Hersteller reagierte zufrieden, denn mit knapp 13 Hektar Bananen wird eine enorme Menge Fremdwährung generiert.

Das Ziel für Bananenunternehmen im Allgemeinen ist es, Ende 2018; 650 Millionen Dollar für den Export zu erhalten. „Nur Russland als solches verbraucht in einer Woche alle Bananen, die wir im Jahr exportieren“, schloss Hector Castro.

Die Einnahmen aus Bananenexporten im wesentlichen in die USA beliefen sich im vergangenen August auf 348,4 Millionen US-Dollar, ein Plus von 5,9 Millionen, was mit einem höheren Preis (11,6%) verbunden ist. Obwohl das Volumen um 8,8 Prozent reduziert wurde, sind dies 1.881,6 Tsd. Kartons mit 40 Pfund weniger als die im achten Monat 2017 angesammelten.