Quelle: rawpixel.com

Die Bedeutung von Halloween als Einkaufsanlass ist in den vergangenen Jahren insbesondere bei jungen Zielgruppen und Familien immer weiter gestiegen.

Dennoch ist das Gruselfest im Vergleich mit Ostern oder gar Weihnachten ein eher kleiner Impuls für den Einzelhandel. Das zeigt auch eine Umfrage des HDE-Konsumbarometers unter 1.000 Verbrauchern aus dem vergangenen Jahr. Demnach kaufen elf Prozent aller Deutschen zu Halloween am 31. Oktober gezielt Artikel wie Kostüme, Grusel-Dekoration oder spezielle Lebensmittel. Der Umfrage nach gibt dabei ein Drittel der Verbraucher, die gezielt Produkte zu Halloween einkaufen, bis zu 20 Euro aus. Bei weiteren 30 Prozent bewegen sich die Ausgaben zwischen 20 und 30 Euro. Immerhin zwölf Prozent investieren 50 Euro und mehr in Halloween-Ware.

Angesichts des steigenden Kundeninteresses kalkulieren mittlerweile viele Einzelhändler zu Halloween mit zusätzlichen Umsätzen. Erfahrungsgemäß profitieren vor allem Händler aus den Bereichen Spielwaren, Lebensmittel und Dekorationswaren. Traditionell laufen insbesondere Kostüme oder Scherzartikel sehr gut. Bei den Lebensmitteln und Dekorationen steht der Kürbis im Mittelpunkt: Süßwaren in Kürbisform, Kürbisse für die Suppe oder Zierkürbisse zur Dekoration. Viele Kunden decken sich außerdem mit Süßwaren ein, um die an Halloween an den Türen klingelnden Kinder zu versorgen.