Der Vorsitzende, Hein Deprez, der belgischen Unternehmensgruppe Greenyard, einer der größten Obst- und Gemüsehändler der Welt, besuchte vom 26. bis 29. Dezember Usbekistan, teilte der Pressedienst des Außenministeriums mit. Das Treffen stand im Rahmen von Aktivitäten zur Gewinnung eines der weltweit führenden Akteure auf dem Markt für frisches Obst und Gemüse auf dem Usbekistan-Markt.

Diese belgische Unternehmensgruppe verarbeitet und liefert sowohl frisches Obst und Gemüse als auch verzehrfertige Lebensmittel und Tiefkühlprodukte mit einem Jahresumsatz von mehr als 4,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in 25 Ländern der Welt tätig und liefert mehr als 2 Millionen Tonnen frisches Gemüse und Obst, 800 Tausend Tonnen Tiefkühlprodukte und Halbfabrikate und verkauft diese Produkte in 19 der 20 europäischen Einzelhändlernetzwerke.

Hein Deprez betonte, dass er mit Interesse die grundlegenden Reformen und strukturellen Veränderungen in der Landwirtschaft Usbekistans auf Initiative von Präsident Shavkat Mirziyoyev in den letzten zwei Jahren beobachtet, einschließlich der Einführung von Marktbeziehungen, der Entwicklung von Verarbeitungs- und Exportinfrastrukturen, der Lösung von Probleme vieler Landwirte.

Auf Ersuchen des CEO wurden ihm Informationen zu den jüngsten Änderungen und Entscheidungen der usbekischen Regierung im Agrarsektor zur Verfügung gestellt. Ausführlich erläutert wurden die Bedingungen für ausländische Unternehmen und Partner, um Geschäfte zu tätigen, in Usbekistan zu investieren, sowie über das Exportpotenzial landwirtschaftlicher Produkte.

Nach Angaben des Außenministeriums von Usbekistan haben die Parteien die bestehenden Geschäftsmöglichkeiten im kommenden 2019 hoch bewertet und vereinbart. Während der Reise wurden Treffen und Verhandlungen mit der Führung des Ministerkabinetts von Usbekistan, Außenministerien und der Landwirtschaft sowie einer Reihe anderer Behörden Usbekistans vollzogen.