Bild: GLOBALG.A.P. c/o FoodPlus GmbH/Messe Berlin GmbH

Standardrevision zur Vereinfachung und Nachhaltigkeit durch Digitalisierung, Risikomanagement und Auswahlmöglichkeiten

Für GLOBALG.A.P. Ist 2020 das Jahr einer umfassenden Überarbeitung des IFA-Standards (Integrated Farm Assurance). Eine weltweite Reihe von Outreach-Veranstaltungen namens World Consultation Tour wird Input und Feedback für die neue Version von Bauerngemeinschaften in mehreren Ländern sammeln.

Eine Vereinfachung für die Erzeuger und eine stärkere Ausrichtung auf Nachhaltigkeit sollen durch die Digitalisierung der Zertifizierungsprozesse und die Einbeziehung weiterer Elemente einer maßgeschneiderten, wissenschaftlich fundierten Risikobewertung erreicht werden. Darüber hinaus soll eine Reihe von Modulen den Landwirten die Auswahl ermöglichen und es ihnen erleichtern, auf ihre individuellen Markt- und Kundenanforderungen zu reagieren.

„Mit unserem ersten Standardentwurf vor mehr als 20 Jahren haben wir stets unsere Philosophie befolgt, unnötige Überschneidungen in unseren Betriebssicherungsprogrammen zu reduzieren und letztendlich zu vermeiden“, sagte Kristian Moeller, CEO von GLOBALG.A.P. „Aber erst jetzt steht die Technologie zur Verfügung, um wichtige Schritte zur Verbesserung des Nutzererlebnisses für Landwirte zu unternehmen.“

„Das kürzlich erweiterte Board mit einer wirklich globalen Vertretung hat gefordert, den Fokus auf Vereinfachung zu legen, ohne die Integrität zu beeinträchtigen“, sagte Guy Callebaut, Vorsitzender der GLOBALG.A.P. Tafel. „Nur wenn die Landwirte den Standard während ihres gesamten täglichen Betriebs einhalten, können sie das angestrebte Maß an Vertrauen erreichen, das die Verbraucher fordern.“

Während der Pressekonferenz teilten drei neue Boardmitglieder ihre Ansichten und Erwartungen. Sie präsentierten auch GLOBALG.A.P. Lösungen und weitere Pläne zur Stärkung nachhaltiger guter landwirtschaftlicher Praktiken, insbesondere im Rahmen der folgenden Standards und Module:

·Sustainable Program for Irrigation and Groundwater Use (SPRING)
·TR4 Biosecurity add-on
·Food Safety Modernization Act Produce Safety Rule (FSMA PSR) add-on
·GLOBALG.A.P. Risk Assessment on Social Practice (GRASP)
·GLOBALG.A.P. Farm Sustainability Assessment (GGFSA)
·Primary Farm Assurance (PFA)

Ein wichtiger Schritt in Richtung zunehmender Digitalisierung und Benutzerfreundlichkeit sind die neuen Direktverbindungen, über die Service Provider auf GLOBALG.A.P zugreifen können. Datenbank. Auf der Konferenz wurden Pilotprojekte für solche Schnittstellen mit AgriPlace und QLBS vorgestellt. Innovationen wie Vertical Farming und Controlled Environment Farming leiten die Branche in ein neues digitales Zeitalter. Und da sich diese neuen Technologien im Obst- und Gemüsesektor durchsetzen, bietet die GLOBLAG.A.P. Standards werden ebenfalls Schritt halten, indem sie zusammenarbeiten und den Konsultationsprozess ausrichten.

Die Nachfrage nach IFA-Zertifizierungen wächst insgesamt weiter – 209.400 Hersteller weltweit setzen den GLOBALG.A.P ein. Dies entspricht einer Steigerung von 4,6% gegenüber dem Vorjahr.

Laden Sie die Präsentation hier herunter.